Zum Hauptinhalt springen

14 Jahre Gefängnis für Mord am Nebenbuhler

Das Bezirksgericht Uster hat einen 57-jährigen Polen zu einer Freitheitsstrafe von 14 Jahren verurteilt. Er hat den Nebenbuhler in Stäfa laut einer Augenzeugin «wie eine Sau abgeschlachtet».

Für das Bezirksgericht Uster war die Tat des 57-jährigen Polen ein klarer Mord.
Für das Bezirksgericht Uster war die Tat des 57-jährigen Polen ein klarer Mord.
Stefan Hohler

Die Bluttat am Bahnhof Stäfa vom 10. März 2012 war das Ende einer fatalen Dreiecksbeziehung, in deren Mittelpunkt eine heute 57-jährige Schweizerin aus Stäfa stand. Die Frau hatte das spätere Opfer in einem Swingerclub kennen gelernt und hatte mit dem 18 Jahre jüngeren Bautechniker während Jahren regelmässigen Sexualkontakt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.