Zum Hauptinhalt springen

22 Betroffene erwägen Rekurs gegen Sexboxen

Gegen die in Zürich-Altstetten geplante Strichzone ist Widerstand zu erwarten. Zahlreiche Anwohner und Betroffene haben den Bauentscheid der Stadt bestellt. Damit können sie Rekurs einlegen.

Strassenstrich in Zürich: Im nächsten Jahr soll er nach Altstetten verlegt werden.
Strassenstrich in Zürich: Im nächsten Jahr soll er nach Altstetten verlegt werden.
Thomas Burla

Wie eine Sprecherin des Hochbaudepartementes auf Anfrage der sda sagte, haben jene Parteien, die den Bauentscheid erhalten hätten, nun etwa drei Monate Zeit, um Rekurs einzulegen.

Der Strichplatz in Altstetten soll den Strassenstrich am Sihlquai ersetzen, an dem seit längerem prekäre Verhältnisse herrschen. Zwischen Aargauer- und Bernerstrasse sollen auf einer Baubrache etwa zehn garagenähnliche Boxen aufgestellt werden, in denen die Freier bedient werden können.

Diese Einrichtung soll übersichtlicher sein und den Frauen mehr Schutz vor möglichen Übergriffen bieten. Die Baukosten von 2,4 Millionen Franken müssen noch vom Gemeinderat genehmigt werden. Eröffnung wäre der 1. Januar 2012.

SDA/ep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch