Zum Hauptinhalt springen

3754 Freiwillige, 380'000 Arbeitsstunden und 180'000 Mahlzeiten

Die Zahl der Freiwilligen bei Pro Senectute Kanton Zürich ist um vier Prozent gestiegen. Die Zahl der Betreuten ist um sechs Prozent gewachsen.

In den sieben Dienstleistungszentren von Pro Senectute Kanton Zürich wurden im vergangenen Jahr 4028 Personen beraten. Das sind sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Mit über 180'000 ausgelieferten Mahlzeiten in den Städten Zürich und Winterthur sei der Mahlzeitendienst eine wichtige Dienstleistung für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, heisst es in einer Mitteilung von Pro Senectute Kanton Zürich. Sie vermittle auch den Angehörigen ein Gefühl von Sicherheit. Neuerdings können Mahlzeiten auch online unter www.pszh.ch/mzd bestellt werden.

«Solide Finanzierung»

Pro Senectute Kanton Zürich hat 2012 einen Überschuss von 44'000 Franken erzielt. Der Betriebsertrag lag bei 27,8 Millionen Franken. Die Finanzierung der privaten, gemeinnützigen Stiftung sei sehr solide, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

3754 Freiwillige leisteten mit über 380'000 Arbeitsstunden einen wichtigen Beitrag für das Wohlergehen älterer Menschen, wie Pro Senectute schreibt. Die Zahl der freiwillig Tätigen sei um vier Prozent angestiegen gegenüber dem Vorjahr. Über 300 Mitarbeitende sind bei Pro Senectute fest angestellt.

SDA/pia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch