Zum Hauptinhalt springen

«50 Prozent der Schüler im Kanton Zürich mobbten bereits»

Mobbing im Internet belastet Jugendliche mehr als Hänseleien auf dem Pausenplatz.

In Wiesendangen ZH mobbten unlängst Jugendliche ein Mädchen im Netz dermassen, dass es an Suizid dachte. In Spreitenbach AG nahm sich eine betroffene Teenagerin das Leben. Wie kann sich Tyrannei im Internet überhaupt so zuspitzen?

Wieso?

Sie könnten das Handy ausschalten und ignorieren, was geschrieben wird.

Das Mädchen in Wiesendangen bekam hässliche Nachrichten über den breitgestreuten Klassenchat. Ein Jugendlicher schrieb darin: «Bring dich um.» Niemand hat ihn zurechtgewiesen. Warum?

Gibt es Jugendliche, die anfälliger sind, gemobbt zu werden?

Und wie sieht es bei den Täterinnen und Tätern aus?

Welche Motivation steckt dahinter?

Cyberbullying ist wie ein Teufelskreis. Wie lässt sich dieser durchbrechen?

Was können Eltern tun?

Fokus Sündenbock: «Alle gegen Einen – Mobbing und Cyberbullying unter Jugendlichen»