Zum Hauptinhalt springen

1 Tag, 53 Stunden Verspätungen

Der Betrieb am Flughafen Zürich hat während der Sommerferien kaum Puffer. Das stürmische Wetter hat deshalb im Juli den Flugplan der Swiss arg durcheinandergewirbelt.

Pia Wertheimer
Sturm Andrea machte am 5. Januar 2012 dem Flugbetrieb zu schaffen: Ein Jumbolino im Anflug.
Sturm Andrea machte am 5. Januar 2012 dem Flugbetrieb zu schaffen: Ein Jumbolino im Anflug.
Keystone

Der 10. Juli war am Flughafen Zürich rekordverdächtig: Die Flugsicherung Skyguide verzeichnete an diesem Tag mehr als 53 Stunden Verspätung. Bereits ein Tag zuvor waren es mehr als 50. «Das ist eine aussergewöhnlich hohe Zahl», sagt Vladi Barrosa, Sprecher der Flugsicherung Skyguide. Gelitten hat der Flugbetrieb im Juli grundsätzlich unter dem stürmischen Sommerwetter: «In den ersten Julitagen lag die angestrebte ‹15-Minuten-Pünktlichkeit› am Flughafen Zürich auf einem sehr tiefen Niveau», sagt Barrosa. In der zweiten Juliwoche habe das Wetter täglich einen entscheidenden Einfluss auf die Operation des Flugbetriebes gehabt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen