Antworten auf Steuerfragen

Wie werden Einkünfte nach einer Trennung versteuert? Kann man seinem Bruder steuerfrei eine Million Franken schenken? Antworten von unseren Steuerexperten.

Antworten auf fast alles: Die Steuerexperten vom VZ Vermögenszentrum (v. l.): Remo Haudenschild, Christoph Hilligardt, Petra Krieg und Martin Metzger.

Antworten auf fast alles: Die Steuerexperten vom VZ Vermögenszentrum (v. l.): Remo Haudenschild, Christoph Hilligardt, Petra Krieg und Martin Metzger. Bild: Sophie Stieger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.


Familie und Ausbildung

Unser Sohn ist Lehrling und wird dieses Jahr im Juli 18 Jahre alt. Müssen wir seinen Lohn versteuern oder muss er dieses Jahr eine Steuererklärung ausfüllen?

Nein, erst im nächsten Jahr. Aber er wird dieses Jahr steuerpflichtig und bekommt auch eine provisorische Steuerrechnung, er muss aber wahrscheinlich nur die Kopfsteuer bezahlen. Sie müssen als Eltern den Lehrlingslohn nicht als Einkommen angeben. Im Kanton Bern werden die Jugendlichen bereits mit 16 Jahren steuerpflichtig. Und Martina Hingis war sogar schon mit 14 Jahren steuerpflichtig, weil sie in diesem Alter bereits ein beträchtliches Erwerbseinkommen hatte. Solche jugendlichen Grossverdiener werden auch im Kanton Zürich für ihr Erwerbseinkommen vor dem 18. Lebensjahr selbst steuerpflichtig.

Meine Frau und ich haben uns im letzten Jahr getrennt. Ich wohne seit Juli allein in unserem Haus. Wie müssen wir nun unsere Einkünfte und Ersparnisse versteuern?

Jeder von Ihnen muss jetzt eine eigene Steuererklärung 2011 für das ganze Jahr ausfüllen und dort die Konten angeben, die auf seinen Namen lauten. Gemeinsame Konten müssen je hälftig versteuert werden. Den Eigenwert der Liegenschaft müssen Sie für das erste halbe Jahr, in dem Sie diese noch gemeinsam bewohnt haben, ebenfalls je hälftig versteuern, sofern die Liegenschaft im gemeinsamen Eigentum stand. Im zweiten Halbjahr müssen Sie ihn vollständig deklarieren.

Unsere Tochter studiert und wohnt noch zu Hause. Können wir noch den Kinderabzug machen, obwohl unsere Tochter bereits über 25 Jahre alt ist?

Für die Bundessteuern ja. Bei der Staats- und Gemeindesteuer können sie den Kinderabzug von 6800 Franken nicht mehr geltend machen, sondern nur noch den Unterstützungsabzug von 2500 Franken, aber nur, solange ihre Tochter studiert. Massgebend ist der 31. Dezember des Kalenderjahres. Wenn Ihre Tochter im Juli fertig studiert hat, können Sie fürs ganze Jahr keinen Abzug mehr vornehmen.

Ich möchte meinem Bruder eine Million Franken schenken. Kann ich das steuerfrei tun?

Nein. Steuerfrei sind nur Schenkungen an direkte Nachkommen. Für Geschwister gibt es nur einen Steuerfreibetrag von 15'000 Franken. Für 985'000 Franken müssen Sie Schenkungssteuer bezahlen. Je nach Verwandtschaftsgrad ist sie unterschiedlich hoch.

+++

Vorsorge und Finanzen

Ich habe ein steuerbares Einkommen von 20'000 Franken. Kann ich den Maximalbetrag von 6682 Franken in die Säule 3 A einzahlen?

Es kommt darauf an, ob Sie auch Beiträge in eine Pensionskasse (2. Säule) einzahlen. Wenn dies der Fall ist, dürfen Sie den vollen Beitrag zahlen, wenn nicht, können Sie nur 20 Prozent des Einkommens, also 4000 Franken, einzahlen.

Ich bin verheirateter Rentner, habe aber letztes Jahr mit Gärtnerarbeiten noch 10'000 Franken zu meiner Rente dazuverdient. Kann ich Beiträge in die Säule 3 A leisten?

Ja, bis zur Vollendung des 70. Altersjahres und sofern Sie einer Erwerbstätigkeit nachgehen. In die Säule 3 A könnten Sie demnach 20 Prozent Ihrer Nebeneinkünfte einzahlen, also 2000 Franken.

Ich habe einen Lottogewinn von 10'000 Franken gemacht. Wie muss ich ihn versteuern?

Sie müssen ihn im Wertschriften-Verzeichnis in der Spalte A als Wert mit Verrechnungssteuer (wie einen Zins) eintragen. So bekommen Sie auch die Verrechnungssteuern, die Ihnen bereits abgezogen wurden, in der Steuerrechnung wieder gutgeschrieben. Im Gegenzug können Sie auch sämtliche Einsätze abziehen, die Sie in diesem Jahr im Lotto investierten, und zwar bis höchstens zum Betrag ihres angegebenen Gewinns. Allerdings müssen Sie Ihre Einsätze nachweisen können.

Ich habe ein Wertschriftendepot eröffnet, kann ich die Kosten für dessen Verwaltung abziehen?

Ja, das können Sie. Allerdings müssen Sie sich entscheiden, ob sie die effektiven Vermögensverwaltungskosten oder den Pauschalabzug von drei Promille des fremd verwalteten Depotvermögens abziehen wollen. Zudem müssen Sie beachten, dass Transferkosten von Wertschriften keine Verwaltungskosten sind. Sollten in Ihrem Depot Bankkonten sein, können deren Verwaltungskosten für die Berechnung des Pauschalabzugs zudem nicht einbezogen werden.

Ich habe seit vielen Jahren ein Konto, das ich nie deklarierte. Kann ich mich dieses Jahr dafür immer noch straflos selber anzeigen?

Ja. Aber ohne Kosten verläuft die Selbstanzeige für Sie trotzdem nicht. Sie müssen für jedes Jahr einen Kontoauszug einreichen und dann Nachsteuern und Zinsen zahlen. Zudem ist eine Selbstanzeige nur einmal im Leben möglich. Darum empfehle ich Ihnen, reinen Tisch zu machen und allenfalls andere unversteuerte Werte ebenfalls zu melden.

Mir hat die Zürich-Versicherung für mein Aktienpaket eine Dividende ohne Verrechnungssteuerabzug ausbezahlt. Wie muss ich sie in der Steuererklärung deklarieren?

Bei dieser Ausschüttung handelt es sich nicht um eine Dividende, sondern um eine Rückzahlung von Kapitaleinlagen. Diese Rückzahlungen sind – als Folge des Unternehmenssteuerreformgesetzes II – seit dem 1. Januar 2011 im Privatvermögen nicht mehr steuerbar. Aus diesem Grunde müssen Sie in Ihrem Wertschriften- und Guthabenverzeichnis einzig den Vermögenssteuerwert pro Aktie deklarieren.

+++

Liegenschaften

Wir haben unsere Eigentumswohnung vermietet. Muss ich die Heiz- und Nebenkosten in die Mieteinnahmen einrechnen?

Nein, müssen Sie nicht, sofern sie nur kostendeckend sind. Wenn Sie aus den Heiz- und Nebenkosten aber einen Gewinn erwirtschaften, müssen Sie diesen Überschuss als Einkommen versteuern.

Wir haben unser Haus verkauft. Können wir die Makler- und Notariatskosten vom Einkommen abziehen?

Nein. Diese Kosten werden Ihnen in der Erklärung für die Grundstückgewinnsteuer angerechnet.

Ich habe eine Altersrente von 70'000 Franken und bewohne meine eigene Zweieinhalbzimmer-wohnung, für die mir ein Eigenmietwert von 25'600 Franken berechnet wird. Letztes Jahr hatte ich eine grosse Rechnung vom Zahnarzt über 15'000 Franken. Da ich kaum Vermögen habe, kann ich die Steuerrechnung dieses Jahr kaum zahlen. Muss ich tatsächlich den ganzen Eigenmietwert versteuern?

Sie haben Glück. Im Kanton Zürich gibt es eine spezielle Härtefallregelung. Sie besagt, dass der Eigenmietwert nicht höher sein darf als ein Drittel des steuerbaren Einkommens. Sie können von Ihren 70'000 Franken die Zahnarztkosten bis auf einen Selbstbehalt von fünf Prozent des steuerbaren Einkommens abziehen und haben dann noch ein Einkommen von ungefähr 50'000 Franken. Ein Drittel davon wäre 16'667 Franken. Sie müssen also nur einen Eigenmietwert in dieser Höhe in die Steuererklärung eintragen. Trotzdem können Sie den vollen Pauschalabzug von 20 Prozent machen.

Ich habe unser Haus an die Tochter überschrieben. Ich bleibe aber im Haus wohnen. Wie muss die Liegenschaft versteuert werden?

Sie sind zwar nicht mehr Besitzer, aber Nutzniesser der Liegenschaft. Als solcher müssen Sie auch im Grundbuch eintragen sein. Als Nutzniesser wird die Liegenschaft durch Sie versteuert. Sie müssen also den Eigenmietwert und den Steuerwert der Liegenschaft in Ihrer Steuererklärung deklarieren. Für Ihre Tochter fallen keine Steuern aus dieser Liegenschaft an, solange Sie Nutzniesser sind.

Während des Umbaus unseres Hauses sind wir für drei Tage in ein Hotel gezogen. Kann ich diese Kosten abziehen?

Leider nein. Das sind private Lebenshaltungskosten. Sie hätten sich während der Umbauzeit auch in die bewohnbaren Räume zurückziehen können.

Wir haben in Finnland ein Haus für 100'000 Euro gekauft, das wir selber nutzen. Wie muss ich das versteuern?

Beim Vermögen müssen Sie einen Steuerwert von 70'000 Euro (70 Prozent des Kaufpreises) umgerechnet zum Frankenkurs des 31. Dezembers angeben. Dazu kommt beim Einkommen in der Regel ein Eigenmietwert für Einfamilienhäuser von dreieinhalb Prozent des Steuerwertes dazu. Wenn Sie Unterhaltskosten haben, können Sie diese abziehen, wie wenn das Haus in der Schweiz stehen würde.

Ich habe im letzten Jahr unseren Sitzplatz saniert, weil sich der Plattenboden abgesenkt hatte. Ich habe einen Holzrost über den Platz gelegt und ihn auch leicht vergrössert. Kann ich diese Sanierung als Unterhalt abziehen?

Abzugsfähig sind nur Unterhaltskosten und nicht wertvermehrende Sanierungen. In Ihrem Fall würde ich sagen, dass etwa 50 Prozent der Investition wertvermehrend waren.

Ich habe im letzten Jahr ein 9-Zimmer-Haus geerbt, bewohne mit meiner Frau allerdings nur das Parterre. Die drei Zimmer im ersten Stockwerk stehen leer. Kann ich einen Unternutzungsabzug machen?

Ja, aber nur weil Sie das Haus geerbt haben. Wenn Sie es gekauft hätten, wäre ein solcher Abzug nicht möglich, da Sie sich ja auch ein kleineres Haus hätten auswählen können. Nähere Angaben und die Berechnung können Sie der «Weisung der Finanzdirektion betreffend Festsetzung des Eigenmietwertes bei tatsächlicher Unternutzung vom 21. Juni 1999» entnehmen. Diese Weisung können Sie im Internet auf der Website www.steueramt.zh.ch beziehen.

+++

Krankheit und Beruf

Ich bin als Damenschneider angestellt, arbeite aber teilweise zu Hause. Kann ich in der Steuererklärung mein privates Arbeitszimmer geltend machen?

Das kommt darauf an, ob Sie zu Hause arbeiten müssen oder wollen. Wenn Sie ihre Arbeit auch im Geschäft erledigen können, dürfen Sie das Arbeitszimmer nicht abziehen. Ihr Arbeitgeber müsste bescheinigen, dass Ihnen am Firmensitz kein Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Ausserdem müssten Sie nachweisen, dass Sie zu Hause tatsächlich ein Zimmer nur für diesen Zweck eingerichtet haben.

Ich musste im letzten Jahr wegen Bestrahlungen häufig ins Spital. Kann ich die Krankheitskosten und die Wegkosten für die Anreise ins Triemlispital vom steuerbaren Einkommen abziehen?

Sie können alle Krankheitskosten, die fünf Prozent Ihres steuerbaren Einkommens übersteigen, abziehen. Allerdings nur Kosten, die Sie selber tragen – also Selbstbehalte und Franchise, die Ihnen die Krankenkasse verrechnet. Die Kosten der Anreise können sie nicht abziehen.

Erstellt: 14.02.2012, 11:40 Uhr

Artikel zum Thema

Die Angst vor der Erbschaftssteuer verschafft auch Bankern viel Arbeit

Die Beraterteams von Banken sind angesichts der drohenden Erbschaftssteuer stark ausgelastet. Weil Schenkungen mit Nutzniessung Probleme bereiten können, raten viele Experten davon ab. Mehr...

Kein Grund für Panikschenkungen

Hintergrund Warum Hausbesitzer und KMU von der Erbschaftssteuer-Initiative nichts zu fürchten haben. Mehr...

Wer mehr als zwei Millionen Franken erbt, soll zahlen

SP, EVP, Grüne und Gewerkschaften starten die Unterschriftensammlung für eine nationale Erbschafts- und Schenkungssteuer. Diese soll die Kasse der AHV aufbessern. Mehr...

TA-Steuertelefon: Zweite Chance am 12. März

Etliche Leser haben vergeblich versucht, einen der vier Steuerexperten des VZ Vermögenszentrums zu erreichen. Der Ansturm auf das TA-Steuertelefon war enorm, die Leitungen waren fast den ganzen Tag überlastet. Darum bietet der TA den Steuertelefon-Service ein zweites Mal an: am 12. März, von 10 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr. Dann werden vier Steuerexperten des Wirtschaftsprüfungsunternehmens KPMG Auskunft geben. (sch)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...