Auch Obfelden spendet einen Teil des Glencore-Geldes

Dank der Säuliämtler Glencoregeld-Bewegung sind insgesamt 400'000 Franken Spenden für Hilfswerke zusammengekommen.

Obfelden spendet für Hilfsprojekte in Regionen, in denen Glencore tätig ist: Arbeiter in einer Glencore-Ölraffinerie in Kolumbien. (Archivbild)

Obfelden spendet für Hilfsprojekte in Regionen, in denen Glencore tätig ist: Arbeiter in einer Glencore-Ölraffinerie in Kolumbien. (Archivbild) Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Heute Abend hat sich auch die Gemeindeversammlung von Obfelden dafür ausgesprochen, einen Zehntel des Geldes (48'000 Franken), welches Dank dem Börsengang des Rohstoffunternehmens Glencore via Finanzausgleich in die Gemeindekasse floss, an Hilfswerke zu spenden. Der Entscheid fiel mit 146 zu 112 Stimmen. Es gibt keine Urnenabstimmung.

Damit haben vier der fünf Säuliämtler Gemeinden, die sich der Solidaritätsbewegung angeschlossen haben, entsprechende Initiativen unterstützt: Hedingen, Hausen, Affoltern am Albis und Obfelden sagten Ja, Kappel lehnte ab. Insgesamt haben die Initianten so fast 400'000 Franken für Hilfsprojekte in Regionen gesammelt, in denen Glencore tätig ist.

Affoltern: Private Spendenaktion möglich

Ob allerdings die 165'000 Franken aus Affoltern zur Auszahlung kommen, ist fraglich. Die Stimmberechtigten haben sich zwar am Montagabend an der mit 282 Stimmberechtigten aussergewöhnlich gut besuchten Gemeindeversammlung mit 161 Stimmen für die Spende ausgesprochen.

Doch bezieht Affoltern neben dem Finanzausgleich auch einen Übergangsausgleich vom Kanton, der ein Defizit deckt. Die Initianten haben deshalb eine Klausel aufgenommen, dass die Spende nur zustande kommt, wenn sich die Gemeinde deswegen nicht zusätzlich verschulden muss. Die Initianten teilten gestern mit, dass sie eine private Sammlung organisieren werden, sollte das Spendengeld nicht zur Verfügung stehen.

Auch Mettmenstetten ist solidarisch

Dafür kommen mit Sicherheit 30'000 Franken aus Mettmenstetten dazu. Die dortigen Stimmberechtigten haben sich am Montagabend solidarisch mit der Spendenaktion erklärt. Der Gemeinderat hatte zwar eine entsprechende Initiative aus formalen Gründen für ungültig erklärt, den dort postulierten Betrag aber im Budget bereitgestellt.

Auch in Mettmenstetten mobilisierte das Thema. Nehmen gewöhnlich, wenn es hoch kommt, hundert Stimmberechtigte an der «Gmeind» teil, kamen am Montag 131. Der Antrag aus der Versammlung, diesen Budgetposten zu streichen, wurde mit 72 zu 42 Stimmen verworfen.

Erstellt: 10.12.2013, 21:47 Uhr

Artikel zum Thema

Auch Affoltern am Albis will Glencore-Gelder spenden

Die Gemeindeversammlung von Affoltern am Albis unterstützte eine Initiative, welche zehn Prozent des Glencore-Geldes Hilfswerken zukommen lassen will. Das letzte Wort hat allerdings der Kanton. Mehr...

Hilfswerke – Glencore 2:1

Nach Hedingen spendet mit Hausen am Albis eine zweite Säuliämter Gemeinde einen Teil des Glencore-Geldes aus dem Zürcher Finanzausgleich an Hilfswerke. Kappel am Albis hatte abgelehnt. Mehr...

Glencore-Chef läuft mit Imagekampagne im Säuliamt auf

Ein Briefwechsel zwischen Goliath und David: Der milliardenschwere Ivan Glasenberg rechtfertigt gegenüber dem ehemaligen Bioweinhändler Heiner Stolz sein Geschäftsgebaren. Dieser antwortet. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Dank Hightech sicherer im Schnee unterwegs

Gewinnen Sie mit Bächli Bergsport und Mammut ein Lawinenverschütteten-Suchgerät der neusten Generation.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Zum Anbeissen: Dieser Eisfischer in Peking versucht sein Glück mit mehreren Angeln. (7. Dezember 2019)
(Bild: Ma Wenxiao (VCG/Getty Images)) Mehr...