Aufseherin schmuggelte Drogen ins Gefängnis

Von den drei verhafteten Mitarbeitenden des Gefängnisses Affoltern müssen sich zwei vor Gericht verantworten. Ihnen wird unter anderem Amtsmissbrauch vorgeworfen.

Haben die Insassen mit Drogen versorgt und Geld veruntreut: Zwei Mitarbeitende des Gefängnisses in Affoltern am Albis. Bild: Ennio Leanza/Keystone

Haben die Insassen mit Drogen versorgt und Geld veruntreut: Zwei Mitarbeitende des Gefängnisses in Affoltern am Albis. Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Amtsmissbrauch und Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz. In diesen Punkten ist eine 29-jährige Aufseherin des Gefängnisses Affoltern am Albis angeklagt. Ihr wird vorgeworfen, den Gefängnisinsassen regelmässig Marihuana, Kokain, geringe Mengen Anabolika und Fastfood ins Gefängnis geschmuggelt zu haben. Sie ist geständig, wie die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis mitteilt.

Auch gestanden hat ein 47-jähriger leitender Aufseher des Gefängnisses. Er soll seit 2012 regelmässig Bargeld aus der Kasse des Gefängnisses entwendet und das Geld für private Zwecke verwendet haben. Insgesamt hat er so 47'000 Franken unterschlagen. Der Mann muss sich wegen mehrfacher Veruntreuung und Urkundenfälschung vor Gericht verantworten.

Keine weiteren Verfahren

Das dritte Strafverfahren gegen einen Kadermitarbeiter hat die Staatsanwalt eingestellt. Der Vorwurf, er habe Insassen gegen Geld unerlaubt Urlaubstage gewährt, hat sich trotz umfassender Strafuntersuchung nicht erhärtet.

Am 10. Oktober 2014 durchsuchten 30 Polizisten der Kantonspolizei Zürich mit 4 Polizeihunden das Gefängnis Affoltern. Sie konnten weder in den Zellen noch in den Aufenthaltsräumen Drogen oder Drogenutensilien finden. Deshalb eröffnet die Staatsanwaltschaft keine weiteren Verfahren gegen Mitarbeitende oder Insassen des Gefängnisses. (nla)

Erstellt: 15.10.2014, 14:25 Uhr

Artikel zum Thema

Ermittlungen wegen Korruption im Gefängnis Affoltern a.A.

Handys, Dopingmittel und mit Hasch präparierte Zigaretten sollen Angestellte des Gefängnisses in Affoltern am Albis den Insassen gegen Geld besorgt haben. Mehr...

Kadermann des Gefängnisses Affoltern a.A. fristlos entlassen

Zum zweiten Mal innert kurzer Zeit gerät das Bezirksgefängnis Affoltern am Albis in die Schlagzeilen: Eine Mitarbeiterin soll Drogen in die Anstalt geschmuggelt haben. Nun verschwand Geld. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Traumpisten und Bilderbuchdörfer

In dem Bündner Hochtal können Feriengäste in der Nationalparkregion des Schweizerischen Nationalparks in eine intakte Welt eintauchen.

Blogs

Sweet Home So wird Ihr Alltag eleganter

Von Kopf bis Fuss Weg mit den Augenringen!

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...