Automobil Club will Bussgelder für Prävention einsetzen

Der Automobil Club der Schweiz will, dass ein Teil der Einnahmen aus Ordnungsbussen in die Verkehrssicherheit investiert werden. Eine entsprechende Initiative reichte er heute ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Automobil Club der Schweiz, Sektion Zürich (ACS), hat heute Montagmorgen beim Kanton seine Volksinitiative «zur Verbesserung der Verkehrssicherheit» eingereicht. Nach Angaben des Automobilverbandes sind 8550 Unterschriften zusammengekommen.

Die Volksinitiative verlangt, dass künftig ein Viertel der Gelder aus Ordnungsbussen zweckgebunden für präventive Massnahmen zur Verkehrssicherheit eingesetzt wird. Beispielsweise soll der Verkehrsunterricht an Schulen verstärkt werden. Die Unterschriften müssen vom Kanton beglaubigt werden. Notwendig für eine kantonale Volksinitiative sind 6000 gültige Unterschriften. (fsc/sda)

Erstellt: 29.09.2008, 10:27 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Die Farbe, die allen gefällt

Geldblog Sparer: Tiefe Zinsen führen zur Enteignung

Sponsored

Baumkronen und Melkcomputer

Der Bauernalltag ist nicht nur ein Knochenjob, sondern auch eine Wissenschaft. Für eine Städterin gibt es viel zu lernen. (Teil 4/4)

Die Welt in Bildern

Kühe soweit das Auge reicht: An der traditionellen Viehschau in Schwellbrunn. (25. September 2017)
(Bild: EPA/GIAN EHRENZELLER) Mehr...