Blick auf den Säntis ist in Dübendorf unantastbar

Der Zürcher Regierungsrat will den Innovationspark auf dem Gelände des Dübendorfer Flugplatzes im Richtplan verankern. Dazu gehört auch die Aussicht.

Die Aussicht Richtung Säntis soll auf dem Flugplatz Dübendorf dauerhaft freigehalten werden: Schaulustige bei der Flugshow zum 100-Jahr-Jubiläum.

Die Aussicht Richtung Säntis soll auf dem Flugplatz Dübendorf dauerhaft freigehalten werden: Schaulustige bei der Flugshow zum 100-Jahr-Jubiläum. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der geplante Innovationspark auf dem Flugplatzareal in Dübendorf ist einen Schritt weiter. Der Regierungsrat hat den kantonalen Richtplan entsprechend angepasst und die Vorlage an den Kantonsrat überwiesen. Enthalten ist auch die Erweiterung der Glattalbahn.

Bislang ist das Projekt nicht im kantonalen Richtplan enthalten. Mit der Teilrevision werden behördenverbindliche Rahmenbedingungen für die Verwirklichung des Innovationsparks geschaffen, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Anschliessend werden diese Festlegungen in einem kantonalen Gestaltungsplan ausgearbeitet.

Weg für Erweiterung der Glattalbahn geebnet

Das vorgesehene Areal umfasst bis zu 70 Hektaren im Kopfbereich des Flugplatzgeländes. Um die freien Flächen aufzuwerten, wird ein «Park» konzipiert, wie es in der Vorlage heisst. Dieser gliedert sich in einen temporären Teil, der schrittweise der Entwicklung des Innovationsparks weicht, und in einen Teil, der dauerhaft erhalten werden soll.

Ausserdem enthält die Teilrevision die Erweiterung der Glattalbahn zwischen den Bahnhöfen Dübendorf und Dietlikon. Die Linienführung wurde angepasst, um den Innovationspark und die Industriegebiete in Dietlikon besser zu erschliessen. Zwischen dem Bahnhof Dübendorf und Flugplatzkopf wird die Glattalbahn auf der Wangenstrasse geführt, danach direkt über das Flugplatzareal bis zur Sportanlage Dürrbach.

Zusätzlich aufgenommen wird auch das Vorhaben «Heliport, Wangen-Brüttisellen», um die Planungen des Bundes und des Kantons aufeinander abzustimmen, wie es in der Mitteilung heisst. Ein Heliport liege auch im kantonalen Interesse, nämlich für Kantonspolizei und Rega, und sei mit der Entwicklung eines Innovationsparks auf dem Areal vereinbar. Die Planung der militärischen und der aviatischen Infrastruktur der Schweiz ist Sache des Bundes. Eine weitere aviatische Nutzung des Flugplatzareals Dübendorf ist deshalb nicht Gegenstand der laufenden Richtplanteilrevision. (pia/sda)

Erstellt: 10.07.2014, 11:16 Uhr

Artikel zum Thema

Rega und Swiss mischen in Dübendorf mit

Das Seilziehen um den Flugplatz Dübendorf geht in die letzte Runde. Die Bewerber haben heute ihre Kandidaturen deponiert. Es sind neue Akteure auf den Plan getreten. Mehr...

Regierungsrat macht in Bern Druck für ein neues Quartier in Dübendorf

Der Zürcher Regierungsrat präsentiert seine Pläne für den künftigen Innovationspark auf dem Flugplatz Dübendorf. Vorgesehen ist dabei auch eine Naherholungszone für die lokale Bevölkerung. Mehr...

«Wir behandeln Dübendorf als vierte Piste»

Der Bund will den Flugplatz Dübendorf der Zivilfliegerei überlassen. Für Skyguide ist entscheidend, welche Flieger dort künftig abheben. Denn es beeinflusst die An- und Abflüge in Zürich, wie der Sprecher erklärt. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 130 Schweizer Restaurants.

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...