Blindgänger am Flughafen Zürich

Bei nächtlichen Bauarbeiten entlang der Piste 28 wurde ein Blindgänger gefunden. Die Piste musste kurzzeitig gesperrt werden.

Keine Starts und Landungen: Am Flughafen Zürich musste in der Nacht auf Montag eine Piste gesperrt werden.

Keine Starts und Landungen: Am Flughafen Zürich musste in der Nacht auf Montag eine Piste gesperrt werden. Bild: Steffen Schmidt/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Flughafen Zürich finden entlang der Piste 28 nachts derzeit vorbereitende Bauarbeiten statt. Bei diesen Arbeiten wurde in der Nacht auf Montag ein Blindgänger entdeckt, wie 20 Minuten mit Bezug auf Mediensprecherin Sonja Zöchling berichtet.

Bereits bei früheren Bauarbeiten wurden Blindgänger gefunden – der Flughafen Zürich liegt auf ehemaligem Militärgelände. Seit 7.25 Uhr ist die Piste 28 wieder offen. Der in der Nacht auf Montag gefundene Blindgänger konnte inzwischen entfernt werden.

Erstellt: 24.06.2019, 08:15 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...