Brand verursacht Millionenschaden

In Rudolfingen hat ein Brand eine Wäscherei, ein Wohnhaus sowie einen Schopf zerstört. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Angestellte der Wäscherei in Rudolfingen, die in einem ehemaligen Lager der Landi untergebracht ist, hatte gegen 13.40 Uhr bemerkt, dass im Betriebsraum ein Feuer ausgebrochen ist. Die Inhaberin des Betriebs alarmierte in der Folge die Feuerwehr Kohlfrist, die mit 30 Angehörigen anrückte.

Als der Brand auf einen Schopf und das angebaute Wohnhaus übergriff, wurde zusätzlich die Stützpunktfeuerwehr Weinland mit weiteren 25 Einsatzkräften aufgeboten. Trotz des Grosseinsatzes konnte nicht verhindert werden, dass die Wäscherei, der Schopf und der Dachstock des Wohnhauses brannten. Wegen der drohenden Einsturzgefahr war das Wohnhaus zunächst nicht bewohnbar.

Die Brandursache war ebenfalls noch unklar. Nach Angaben der Zürcher Kantonspolizei beläuft sich der Sachschaden auf rund eine Million Franken. (vin/ep/ap)

Erstellt: 10.09.2008, 19:02 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Die Tage der Ehe sind gezählt

Blog Mag Das Ende der Seifenoper

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...