Das Lycée Français de Zurich zieht um

Die Französische Schule kommt im Herbst 2016 in einen Neubau beim Bahnhof Stettbach.

Hat bald französische Nachbarn: Der Bahnhof Stettbach.

Hat bald französische Nachbarn: Der Bahnhof Stettbach. Bild: Patrick B. Krämer/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schülerinnen und Schüler des Lycée Français de Zurich bekommen 2016 eine neue Schule beim Bahnhof Stettbach. Der Bau für das 43,6 Millionen Franken teure Projekt beginnt im September, wie das Lycée Français de Zurich heute Donnerstag mitteilte. Das starke Wachstum der Schülerzahlen habe die Planung der neuen Schulanlage nötig gemacht. In den letzten zehn Jahren sei die französische Schule jährlich um durchschnittlich fünf Prozent gewachsen. Heute werden 740 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Der Neubau soll 1000 Schülerinnen und Schülern Platz bieten.

345'000 Franken Jahreszins

Das rund 9000 Quadratmeter grosse Grundstück für den Neubau wird der Privatschule von der Stadt Zürich im Baurecht zu einem jährlichen Zins von 345'000 Franken abgegeben. Die Stadt hatte das Areal, das heute noch unbebaut ist, 1956 als Tauschreserve erworben.

Für die Schule eingesetzt hätten sich neben der Stadt auch der Kanton Zürich und die Stadt Dübendorf, heisst es in der Mitteilung. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Schulnetz der französischen Auslandsschulen (AEFE) und vom französischen Staat.

Das Lycée ist die einzige französischsprachige internationale Schule im Kanton Zürich. Das zweisprachige Schulangebot in Deutsch und Französisch ist bis zum Ende der Primarstufe kompatibel mit dem Zürcher Lehrplan. Die Schülerinnen und Schüler schliessen die Schule mit dem französischen «Baccalauréat» ab, was der schweizerischen Matur gleichkommt. (lk/sda)

Erstellt: 24.07.2014, 17:09 Uhr

Artikel zum Thema

Hier eine neue Schule, dort leere Schulzimmer

In Zürich sind längst nicht alle Schulen voll. Doch über die Kreisgrenzen werden kaum Schüler ausgetauscht. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Blogs

Never Mind the Markets Der Feind, die Maschine

Outdoor Ein Marathon gegen das Vergessen

Die Welt in Bildern

Besuch aus der Heimat: Die Schweizergardisten im Vatikan stehen stramm, denn Bundesrat Alain Berset ist auf Visite. (12. November 2018)
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...