Die jüngste Kantonsrätin, die es je gab

Weil der SP-Parlamentarier Moritz Spillmann geht, rückt ein Vorstandsmitglied der Juso nach: Hannah Pfalzgraf, 20-jährig, aus Mettmenstetten.

Durch Masseneinwanderungsinitiative politisiert: Hannah Pfalzgraf in einem Wahlspot der Juso. Bild: PD

Durch Masseneinwanderungsinitiative politisiert: Hannah Pfalzgraf in einem Wahlspot der Juso. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit 20 Jahren wird Hannah Pfalzgraf bald die jüngste Volksvertreterin sein, die es je in den Zürcher Kantonsrat geschafft hat. Am 15. Januar wird das Vorstandsmitglied der Juso Kanton Zürich im Amt vereidigt, wie ihre Partei heute Dienstag mitteilte. Pfalzgraf rückt dann für den aus dem Rat austretenden Moritz Spillmann (SP, Ottenbach) nach, der als Rektor an die Kantonsschule Enge in Zürich gewählt wurde.

Bei den Kantonsratswahlen vor zwei Jahren war die damals 18-Jährige als jüngste Kandidatin im ganzen Kanton zur Wahl angetreten. Sie gab an, dass sie wegen der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative den Sprung in die Politik wagen wolle. Dadurch sei ihr erstmals bewusst geworden, dass solche Entscheide Einfluss auf ihre Zukunft haben könnten.

Ein besonderes Anliegen sei ihr die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, heisst es auf einer Website der SP. «Wie kann es sein, dass Frauen im Berufsleben noch immer diskriminiert werden?» Genau so schlimm finde sie die fehlende Gleichberechtigung von Homosexuellen.

Bisher stellte die SVP den Jüngsten

Pfalzgraf wird als Jüngste im Rat Benjamin Fischer (SVP, Volketswil) ablösen. Dieser war bei seiner Wahl 2015 mit 24 Jahren aber älter als Pfalzgraf. Bis jetzt hielt den Rekord der Grüne Lars Gubler aus Uitikon. Er war im April 2007 mit 21 Jahren ins Zürcher Parlament gewählt worden.

(hub/sda)

Erstellt: 14.11.2017, 16:02 Uhr

Artikel zum Thema

«Nenn mich nicht Schatz!»

Video Der Präsident der jungen SVP kontert die Juso-Präsidentin in einem dynamischen Schlagabtausch. Während er die AHV für eine Fehlkonstruktion hält, will sie auf Pensionskassen verzichten. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Die Welt in Bildern

Polizei in Rosa: Demonstranten bewarfen die Ordnungshüter in Nantes (Frankreich) mit Farbe. (16. November 2017)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...