Fischenthal prüft Gemeindefusion

Weil die Zürcher Gemeinde in finanziellen Nöten steckt, müssen neue Lösungen her. Eine davon wäre der Zusammenschluss mit einer Nachbargemeinde.

Bald ein Bild der Vergangenheit? Das Wappen der Gemeinde Fischenthal.

Bald ein Bild der Vergangenheit? Das Wappen der Gemeinde Fischenthal. Bild: Wikimedia Commons

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fischenthal steht finanziell unter Druck. Die drittgrösste Gemeinde des Kantons Zürich habe nun eine Arbeitsgruppe gebildet, die drei Szenarien zur Lösung des Problems untersuchen soll, schreibt die NZZ am Mittwoch.

Eine Idee ist der Zusammenschluss mit einer anderen Gemeinde. Laut Finanzvorsteher und Leiter der Arbeitsgruppe, Herbert Müller, kämen dazu alle Nachbargemeinden infrage. Der Fokus liege aber auf Bauma und Wald. «Wir wollen abklären, welche Folgen eine Fusion für die Fischenthaler hätte», sagt Müller.

Auslagerung von Dienstleistungen

Überprüft werde aber auch ein «Zusammenschluss light», heisst es weiter. Die Arbeitsgruppe geht der Frage nach, inwieweit die Gemeindekasse durch vermehrte Zusammenarbeit mit Nachbarn oder durch eine Auslagerung von Leistungen entlastet werden könnte.

Die dritte Option ist, den derzeitigen Steuerfuss der Gemeinde mittelfristig auf 124 Prozent zu belassen. Laut Müller gilt es dabei zu klären, in welchen Bereichen Einsparungen oder Mehrerträge möglich sind und welche Dienstleistungen bei gleichbleibendem Steuerfuss noch angeboten werden können.

Auch die Gemeindebevölkerung kann ihre Meinung zu den Entwürfen einbringen. Am 14. März sind Gespräche geplant. Im November will die Gruppe ihre Ergebnisse präsentieren. Mitte 2016 könnte laut NZZ die Volksabstimmung dazu folgen.

(tif)

Erstellt: 25.02.2015, 07:38 Uhr

Artikel zum Thema

Bub rast mit Bob in Lieferwagen

Ein 7-Jähriger hat sich in Fischenthal ZH bei einem Schlittelunfall schwer am Kopf verletzt. Mehr...

Die letzten Stunden der Gemeinde Sternenberg

Auf den 1. Januar fusioniert die 350-Seelen-Gemeinde Sternenberg mit der Nachbarsgemeinde Bauma. Ein Besuch in Sternenberg zeigt: Richtige Begeisterung kommt keine auf, aber die positive Seite überwiegt. Mehr...

Grünes Licht für Gemeindefusion

Die Oberländer Gemeinden Bauma und Sternenberg werden am 1. Januar 2015 zusammengeschlossen. Die Stimmberechtigten sagten deutlich Ja zum Fusionsvertrag. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Neue Perspektiven der Schweiz erleben

Die Air Zermatt AG und der Autovermieter Hertz sorgen für eine sichere und erlebnisorientierte Mobilität, die neue Perspektiven eröffnet.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...