Gemeinschaftsgrab unter einem Baum

Einzelpersonen können sich in Winterthur neu unter einem Baum bestatten lassen.

Blutbuchen auf dem Friedhof Rosenberg in Winterthur: Sie markieren den Übergang in den Waldbereich. Foto: Stadtgärtnerei Winterthur

Blutbuchen auf dem Friedhof Rosenberg in Winterthur: Sie markieren den Übergang in den Waldbereich. Foto: Stadtgärtnerei Winterthur

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadtgärtnerei Winterthur bietet auf dem Friedhof Rosenberg eine neue Bestattungsform an: Auf der Waldwiese im hinteren Bereich des Friedhofs kann man sich neu auch als Einzelperson unter einem Gemeinschaftsbaum bestatten lassen. Bisher war es nur möglich, Bäume als Privat- oder Familiengräber für 40 Jahre zu mieten.

2200 Franken Miete

Wie bei den bestehenden Baumgräbern werde mit der Stadtgärtnerei ein Mietvertrag über 40 Jahre abgeschlossen. Die Einwohner bezahlen 2200 Franken Miete, heisst es in der Mitteilung der Stadtgärtnerei Winterthur weiter. Anders als beim Privat- oder Familiengrab können die Angehörigen den Baum und den Grabplatz nicht auswählen. Er wird von der Friedhofverwaltung zugeteilt. Die Verstorbenen werden auch nicht namentlich erwähnt. Angehörige können jedoch Blumen oder Schalen auf den Steinplatten am Rand des Grabfeldes ablegen.

Im Herbst 2014 wurden auf dem Friedhofareal eine Stieleiche, eine Rotbuche, eine Süsskirsche und eine Weissbirke gepflanzt. Die ersten Bestattungen finden unter der Weissbirke statt. (nla/sda)

Erstellt: 26.02.2015, 14:12 Uhr

Artikel zum Thema

Die letzte Ruhe in der freien Natur

Die Betreiber der Friedwälder im Oberland und auf dem Pfannenstiel melden eine zunehmende Nachfrage. In Ebmatingen werden die Bäume schon knapp. Mehr...

10 Dinge, die Sie über den Tod in Zürich wissen sollten

Wo darf man die Asche von Verstorbenen verstreuen, was kostet eine Bestattung, und wem wird das Taxi zur Beerdigung bezahlt? Tagesanzeiger.ch/Newsnet beantwortet am heutigen Tag von Allerheiligen Fragen zum Thema Sterben. Mehr...

Das GPS ersetzt den Grabstein

Beerdigungen im Friedwald, Seebestattungen oder Abdankungen auf dem Gletscher: Die Nachfrage nach Naturbestattungen ist gestiegen. Das macht es für Angehörige schwer, an Allerheiligen ihrer Toten zu gedenken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 130 Schweizer Restaurants.

Blogs

Von Kopf bis Fuss So wichtig ist Vitamin D

Mamablog «Trennungen werden noch immer tabuisiert»

Die Welt in Bildern

Fliegende Körner: Ein Bauer erntet Reis auf einem Feld in Nepal. (15. November 2019) A farmer harvests rice on a field in Lalitpur, Nepal November 15, 2019.
(Bild: Navesh Chitrakar ) Mehr...