Hauseigentümer erhalten nach 20 Jahren Bescheid

Zwölf Parteien aus dem Zürcher Unterland klagten im Jahr 2000 wegen Fluglärms. Nun hat das Bundesgericht entschieden.

Zunehmender Lärm: ja. Aber ab wann, ist die Frage: Swiss-Maschine, aufgenommen in Oberglatt.

Zunehmender Lärm: ja. Aber ab wann, ist die Frage: Swiss-Maschine, aufgenommen in Oberglatt. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Bundesgericht hat die Beschwerde von zwölf Grundeigentümern aus der Gemeinde Oberglatt abgewiesen, die im Sommer 2000 Entschädigungsbegehren wegen übermässigen Fluglärms gestellt hatten. Die Forderungen sind zu spät eingereicht worden und damit verjährt, heisst es im Entscheid..

Die Verjährungsfrist in solchen Fällen beträgt fünf Jahre. Es stellte sich deshalb die Frage, ob die Betroffenen bereits vor 1995 die Übermässigkeit des Lärms hätten erkennen und die entsprechenden Begehren stellen müssen.

Lärm schon in den 80ern erkennbar

Das Bundesgericht ist in einem gestern Dienstag veröffentlichten Urteil zum Schluss gelangt, es sei bereits in den 1980er Jahren erkennbar gewesen, dass das übliche Mass an Fluglärm überstiegen werde – spätestens seit 1987.

Auch die Verschiebungen im Flugbetrieb im Jahr 1996 haben gemäss Bundesgericht in Oberglatt nicht zu einer derartigen Veränderung geführt, dass eine neue Frist zu laufen begonnen hätte. Das Bundesgericht hat damit ein Urteil vom Bundesverwaltungsgericht vom Dezember 2018 bestätigt.

Urteil 1C_78/2019 vom 22.11.2019

(sda/pu)

Erstellt: 15.01.2020, 08:31 Uhr

Artikel zum Thema

Richter rügt, Flughafen schmollt

Der Zürcher Airport wollte einen Richter in den Ausstand schicken, weil er zu kritisch sei. Ohne Erfolg. Mehr...

Fluglärm: Endlose Verfahren und eine unterbesetzte Kommission

Die Kommission, die Enteignungen wegen Fluglärms beurteilt, ist hoffnungslos überlastet. Betroffene müssen zum Teil über zehn Jahre warten. Jetzt greift das Bundesgericht durch. Mehr...

Piloturteil zu Südanflügen: Hauseigentümer gehen leer aus

Nicht bedrohlich genugHausbesitzer in Gockhausen, die direkt überflogen werden, erhalten gemäss Bundesgericht keine Entschädigungen. Auch andere Südschneiser erhielten eine Hiobsbotschaft. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Gallery

Erleben Sie ein einmaliges Abenteuer in Australien

Unendliche Weiten und spektakuläre Landschaften: An diese zweiwöchige Reise werden Sie sich Ihr Leben lang erinnern.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...