Hedy Schlatter stimmte gegen sich, doch es half nichts

Die in die Kritik geratene SVP-Gemeinderätin sass im Gemeinderat, als sei nichts gewesen. Sie stimmte gar für das FDP-Postulat, das Leute wie sie aus städtischen Wohnungen verbannen will – vergebens.

Nach einer kurzen Besprechung mit dem Parteipräsidenten schäkert Hedy Schlatter mit SVP-Parteikollegen.

Nach einer kurzen Besprechung mit dem Parteipräsidenten schäkert Hedy Schlatter mit SVP-Parteikollegen. Bild: Lorenzo Petrò

(Erstellt: 22.01.2014, 17:18 Uhr)

Artikel zum Thema

Wie der Fall Schlatter den Bürgerlichen hilft

Der Freisinn will die Vergabepraxis für städtische Wohnungen reformieren. Ausgerechnet wegen des Falls Hedy Schlatter (SVP) stehen die Chancen gut, Rot-Grün heute eine Niederlage zuzuführen. Mehr...

SVP-Gemeinderätin bekämpft, was ihr selbst vorgeworfen wird

Hedy Schlatter möchte Stadtwohnungen nur an Einkommensschwache vergeben. Dabei wohnt die Millionärin selber auch in einer Stadtwohung. Mehr...

Zürcher SVP-Präsident findet Fall Schlatter «unschön»

Die vermögende Zürcher SVP-Gemeinderätin Hedy Schlatter mietet eine günstige städtische Wohnung und zahlt ihre Steuern in Uster. Kritik hagelt es jetzt von allen Seiten. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 130 Schweizer Restaurants.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...