Hochwasser im Kanton Zürich

Die anhaltenden Regenfälle sorgen in verschiedenen Orten im Kanton für Strassensperrungen und überflutete Keller. Besonders betroffen ist vor allem eine Region.

Die Feuerwehr pflügt sich hier im Zürcher Oberland über eine überspülte Strasse. Bild: Newspictures

Die Feuerwehr pflügt sich hier im Zürcher Oberland über eine überspülte Strasse. Bild: Newspictures

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Feuerwehr von Wetzikon steht heute Dienstag im Dauereinsatz: Wie der dortige Feuerwehrkommandant gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet angibt, sind die Feuerwehren im Oberland derzeit damit beschäftigt, Keller auszupumpen und überschwemmte Strassen zu räumen. Die Hinwilerstrasse bei Wetzikon musste gesperrt werden, weil der Vogelsangbach über die Ufer tritt.

Auch in Rüti und im Winterthurer Tösstal werden Bäche und kleine Flüsse derzeit zum Problem: Eine genaue Übersicht zu den einzelnen Einsätzen und Strassensperrungen kann die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage derzeit nicht angeben, sie geht aber davon aus, dass die Aufräumarbeiten noch längere Zeit andauern. Klar ist: Allein in der Region Oberland kam es zu über 100 Einsätzen wegen Hochwasser. Auch zu kleineren Erdrutschen ist es in der Region gekommen, verletzt wurde aber niemand.

Regenfälle bis in die Nacht

Ausgestanden ist die Regenfront noch nicht: «Mit weiteren, teils starken Regenfällen ist in der Region Zürich noch bis in die Nacht zu rechnen», erklärt Cédric Sütterlin von Meteo Schweiz. Im Oberland müsse deshalb noch bis morgen mit weiterem Hochwasser gerechnet werden.

Erst am Mittwoch ändert sich die Lage, wie der Meteorologe weiss: «Dann bessert sich das Wetter. Bis zu 25 Grad und vermehrt Sonnenschein erwarten Zürich.» Bis und mit Sonntag sollen sich Sonne und angenehme Temperaturen halten. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 22.07.2014, 13:59 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Unsere Tipps für diesen Sommer

Geniessen Sie diesen Sommer die Wanderungen und Freizeitaktivitäten, die Sie in den Walliser Ferienorten Nendaz und Veysonnaz erwarten.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Adieu und Adiós: Die Matrosen des mexikanischen Segelschulschiffs Cuauhtémoc haben für die grosse Parade auf der Seine die Masten erklommen. Die Fahrt zum Meer bildet den Abschluss der Armada von Rouen, eine der wichtigsten maritimen Veranstaltungen Frankreichs. (16. Juni 2019)
(Bild: Charles Platiau) Mehr...