«Ich würde sie auseinandernehmen»

Als er sieht, wie sechs Männer eine Frau sexuell belästigen, schreitet ein 22-Jähriger ein – und wird spitalreif geprügelt. In einer Umfrage sagen Passanten, wie sie in einer solchen Situation reagieren würden.

Wie würden Passanten reagieren, wenn sie Zeuge von Gewalt werden? (Video: Claudia Müller und Simon Eppenberger)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gross war die Zivilcourage des jungen Schweizers, der am vergangenen Sonntag gegen sechs Männer vorging, die eine Frau im Hauptbahnhof sexuell bedrängten. Sie konnte fliehen, er wurde zusammengeschlagen und erlitt eine Gehirnerschütterung. Eine Umfrage von Tagesanzeiger.ch zeigt: Viele haben bereits selber Situationen erlebt, in denen sie Opfer oder Zeuge von Gewalt wurden.

«Ich würde sofort einschreiten», sagt der pensionierte Steinmetz Werner Dietsche in einer Umfrage gegenüber Tagesanzeiger.ch. Eine schlechte Erfahrung machte Désirée Wagner. Als ein Typ im Zug Morddrohungen ausstiess, rief sie die Polizei. «Doch die nahmen mich nicht ernst, das hat mich schockiert», sagt die Gymischülerin. Erfolgreich Zivilcourage bewies Ferdinand Irion. Als er sah, wie ein Typ seine Freundin schlug, da schritten er und seine Kollegen ein. Das sei gut gegangen, da er mit rund 20 Leuten unterwegs war.

Erstellt: 29.09.2010, 14:38 Uhr

Umfrage

Hätten Sie den Mut, in einer solchen Konfliktsituation einzuschreiten?

Ja, ich würde sofort die Konfrontation mit den Tätern suchen. Wenn nötig mit der Faust.

 
19.1%

Ja, aber meine Sicherheit gefährde ich nicht. Ich bleibe auf Distanz und gehe mit Fingerspitzengefühl vor.

 
41.6%

Mal ehrlich, wer riskiert schon, selbst verdroschen zu werden. Ich beschränke mich auf einen Anruf bei der Polizei.

 
32.8%

Gewalt in Zürich ist eine Tatsache. Ich alleine kann dagegen sowieso nichts ausrichten und gehe deshalb weiter.

 
6.4%

2331 Stimmen


Artikel zum Thema

Alleine gegen sechs Schläger: Wie Zivilcourage funktionieren kann

In der Nacht auf Sonntag wurde ein 22-Jähriger verletzt, als er sechs Männer davon abhielt, eine Frau sexuell zu belästigen. Ein Experte sagt, wie man sich in einer solchen Situation verhalten soll. Mehr...

Sexuell belästigte Frauen melden sich nicht

Eine Horde junger Männer bedrängte am Sonntagmorgen im Zürcher HB eine junge Frau. Ein Passant wollte eingreifen und wurde spitalreif geschlagen. Doch die Frau, die er gerettet hat, sagte bisher nicht aus. Mehr...

Retter verprügelt: Verdächtige sollen in Untersuchungshaft

Sechs Männer sollen eine Frau im Hauptbahnhof Zürich sexuell belästigt und einen 22-Jährigen spitalreif geprügelt haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft für die Verdächtigen beantragt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 130 Schweizer Restaurants.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...