Initiative fordert «Wildhüter statt Jäger»

Im Kanton Zürich soll die Jagd auf Wildtiere abgeschafft werden. Den Initianten schwebt ein professionelles Wildtier-Management vor.

Jagd auf Wildtiere sei nicht mehr zeitgemäss, sagen die Initianten: Jäger mit Hund in Aktion. (Archiv)

Jagd auf Wildtiere sei nicht mehr zeitgemäss, sagen die Initianten: Jäger mit Hund in Aktion. (Archiv) Bild: Alexandra Wey/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Jagd im Kanton Zürich soll in ihrer heutigen Form abgeschafft werden: Künftig sollen nur noch professionell ausgebildete Wildhüter eingesetzt werden. Dies fordert die kantonale Volksinitiative «Wildhüter statt Jäger» der Tierpartei Schweiz (TPS). Aus wildbiologischer Sicht sei diese Form der Jagd auf Wildtiere völlig unnötig und entspreche nicht mehr dem zivilisierten Zeitgeist, schreiben beispielsweise Jagdgegner auf dem Portal wildbeimwild.com.

Der Kanton Zürich soll «ein kantonsweites Wildtier-Management mit professionell ausgebildeten Wildhütern» einführen, das die Jagd ersetzt. Dabei soll die natürliche Regulierung des Wildtierbestandes im Vordergrund stehen. Bei kranken oder verletzten Wildtieren dürften nur vom Kanton angestellte Wildhüter eingreifen.

Gestellt wurde das Begehren in Form der allgemeinen Anregung – es müsste also bei Annahme noch umgesetzt werden. Die Direktion der Justiz und des Innern hat die Initiative formal geprüft und im Amtsblatt des Kantons Zürich veröffentlicht, wie die «Neue Zürcher Zeitung» heute schreibt. Die Initianten können damit mit Sammeln der nötigen 6000 Unterschriften beginnen. (nag/sda)

Erstellt: 21.01.2017, 13:40 Uhr

Artikel zum Thema

Eingefrorener Fuchs aus der Donau gesägt

Ein deutscher Jäger hat einen besonders glücklosen Fuchs entdeckt. Das Tier war durch das dünne Eis der Donau gebrochen und eingefroren. Mehr...

Der Fuchs und die müden Jäger

Outdoor Auf der Rundtour von Gettnau nach Ebersecken kreuzen wunderliche Gefährten die Wege. Zum Blog

Einer der Urner Wölfe ist tot

50 Schafe hatte ein Wolf gerissen, dann machten sich zehn Wildhüter und bis zu 30 Jäger auf die Jagd nach ihm. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Blogs

Tingler Brutal kreativ

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Hauslieferung: Der Weihnachtsbaum wird direkt zur First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump ins Weisse Haus geliefert. (20.November 2017)
(Bild: Carlos Barria) Mehr...