Kälte und Regen töten Jungstörche

Das schlechte Wetter im Mai hat den Störchen im Zoo Zürich schwer zugesetzt. Jungvögel haben den nassen und kalten Mai nicht überlebt.

Junge Weissstörche im Zoo Zürich: Im vergangenen Jahr war das Wetter besser.

Junge Weissstörche im Zoo Zürich: Im vergangenen Jahr war das Wetter besser. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund 150 Störche sind in den letzten 20 Jahren im Zürcher Zoo geschlüpft. Die diesjährige Brutsaison ist nach Angaben des Zoos jedoch schwierig. Einige Jungstörche haben nicht überlebt - wegen langen Regenphasen und kühlen Temperaturen.

Trotzdem werden am Mittwoch die ersten Jungstörche beringt, schreibt der Zoo in einer Mitteilung. Die Stadtzürcher Berufsfeuerwehr hilft, auch exponiert angelegte Nester zu erreichen.

Im Zoo Zürich sind bis auf ein Paar auf der Vogelwiesen alle Störche freifliegend. Oft kehren sie im geschlechtsreifen Alter aus dem Süden zurück und wählen die Umgebung oder den Zoo selbst als Brutstätte aus.

Verletzter Storch aus Spanien zurückgekehrt

Der Zoo Zürich eigene sich ausgezeichnet als Brutplatz für verschiedene Vogelarten, heisst es in der Mitteilung. Speziell für die Weissstörche, die seit 1957 gehalten werden, besteht ein Angebot an Nisthilfen. Der Reviertierpfleger und Storchendelegierte Urs Romer führt akribisch Buch über die Veränderungen im Storchenbestand.

Derzeit befinden sich acht Brutpaare auf dem Zoogelände. Einer der Störche, im Juni 2008 im Zoo Zürich beringt, wurde drei Monate später in Spanien verletzt aufgefunden und gesund gepflegt.

Der Aufwand habe sich gelohnt, denn der Vogel sei diese Saison zurückgekehrt, schreibt der Zoo. Der Storch habe sich gepaart, doch das Paar habe vor wenigen Tagen - wahrscheinlich wetterbedingt - aufgehört zu brüten. (ep/sda)

Erstellt: 08.06.2010, 10:11 Uhr

Artikel zum Thema

Klapperstorch landet in Zürich

Die Zugvögel sichern sich in den Frühlingsmonaten die besten Nistplätze. Ein Weissstorch hat sich am Dienstag schon mal auf dem Sportplatz Fluntern umgesehen. Mehr...

Störche am Lützelsee sind geschlüpft

Hombrechtikon - Die Hombrechtiker haben Nachwuchs erhalten: Auf den Horsten in den Baumenkronen beim Lützelsee sind die ersten Störche geschlüpft. Dies bestätigt Max Zumbühl, der sich seit über 20 Jahren um die Storchpopulation in Hombrechtikon kümmert, auf Anfrage. Am Samstag habe er die Jungtiere zum ersten Mal in den Nestern beobachtet. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Erneuerbar heizen für eine gesunde Umwelt

Alle erneuerbaren Heizsysteme haben gemeinsam, dass sie die CO2-Emissionen reduzieren, den Wiederverkaufswert Ihrer Liegenschaft erhöhen und langfristig die Heizkosten senken.

Blogs

Von Kopf bis Fuss Warum Hafer (fast) so wirksam ist wie Medizin

Geldblog Der Crash wird über kurz oder lang kommen

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...