Kanton Zürich bekommt einen Veloanwalt

Anfang 2012 nimmt der Leiter der «Koordinationsstelle Veloverkehr» des Kantons Zürich seine Arbeit auf.

Veloverkehr fördern: Eine neue Koordinationsstelle des Kantons nimmt demnächst ihre Arbeit auf.

Veloverkehr fördern: Eine neue Koordinationsstelle des Kantons nimmt demnächst ihre Arbeit auf. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine «Koordinationsstelle Veloverkehr» soll dereinst die die umweltfreundliche Fortbewegung auf zwei Rädern im Kanton Zürich fördern. Dies entschied die Alt-Regierungsrätin Rita Fuhrer Anfang 2010 und definierte damit das Stellenprofil des «Veloanwalts». Jetzt hat der Kanton diesen Posten besetzt, wie der «Landbote» heute Mittwoch schreibt.

Der Leiter des dreiköpfigen Teams, dessen Namen der Kanton noch nicht bekannt gibt, soll die Koordinatonsstelle aufbauen und ein Veloförderprogramm umsetzen. Für die Laufzeit von zehn Jahren stehen ihm 20 Millionen Franken für diese Aufgaben zur Verfügung. Der Leiter der Fachstelle nimmt seine Arbeit Anfang 2012 auf, eine Person beginne bereits Mitte Oktober. Eine Stelle sei noch unbesetzt, schreibt der Landbote. (fsc)

Erstellt: 05.10.2011, 08:26 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Neue Perspektiven der Schweiz erleben

Die Air Zermatt AG und der Autovermieter Hertz sorgen für eine sichere und erlebnisorientierte Mobilität, die neue Perspektiven eröffnet.

Blogs

Dummheit als Ware

Sweet Home 15 geniale Ideen für die Küche

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...