Knie-Museum wird geschlossen

Trotz bester Lage am Rapperswiler Seeufer verirren sich kaum Besucher in das Circus-Museum. Die Stadt will es deshalb aufgeben.

Meist leer: Circus-Museum am Rapperswiler Fischmarkt.

Meist leer: Circus-Museum am Rapperswiler Fischmarkt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Rapperswil befinden sich nicht nur der Kinderzoo und das Winterquartier des Circus-Knie mit Stallungen und Werkstätten, am Obersee ist dem «Schweizerischen Nationalzirkus» auch ein Museum gewidmet. Dieses wird allerdings wenig beachtet und soll deshalb geschlossen werden.

Das 1996 gegründete Circus-Museum an bester Lage habe sich nie richtig etabliert, wird der Stadtpräsident von Rapperswil-Jona, Benedikt Würth, in der «Zürichsee-Zeitung» zitiert. Auch im Zusammenspiel mit den anderen Museen sei es stets ein Fremdkörper gewesen.

Knie-Geschichte wird Teil des Stadtmuseums

Die Stadt will das Circus-Museum deshalb «in absehbarer Zeit» schliessen. Der Raum im Obergeschoss der Touristeninformation am Fischmarkt soll aber weiter als Museums- und Ausstellungsplattform genutzt werden. Denkbar sei beispielsweise ein Museum, das die Ursprünge der Stadt mit ihrer Verkehrserschliessung und Siedlungsentwicklung dokumentiere.

Endgültig im Archiv verschwinden sollen die Zirkus-Exponate nicht. Die Geschichte der Zirkusfamilie Knie, die eng mit Rapperswil-Jona verknüpft ist, erhält im Stadtmuseum einen Platz. Dieses wird zurzeit saniert und 2011 wieder eröffnet. Wie viel Platz dem Zirkus gewidmet wird, sei allerdings noch offen. (cal)

Erstellt: 20.05.2010, 10:25 Uhr

Artikel zum Thema

Geschafft: Freddy Nock hat den Rekord geholt

Tausende von Schaulustigen beobachteten, wie der Hochseilartist Freddy Nock auf einem Drahtseil vom Bellevue zum Hafen Enge balancierte. Mehr...

Banger Moment an der Knie-Premiere

Hochseilartist Freddy Nock sorgt für einen Aufschrei, die Travestie-Schrulle Marie-Thérèse Porchet für viel Gelächter. Die beiden Schweizer Künstler sind Knie 2010 alleine Wert. Mehr...

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...