Macht verpflichtet

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In ihrem Jahresbericht kritisiert die Ombudsfrau nicht nur die Polizei. Mehrfach sei die Ombudsstelle im vergangenen Jahr mit Beschwerden konfrontiert gewesen, in denen sie «ein schwerfälliges Verhalten der Verwaltung und Behörden» festgestellt habe. Sie fordert, die Verwaltung müsse sich bewusst werden, dass sie nicht nur einen Wissensvorsprung gegenüber der Bevölkerung habe, sondern auch eine Machtposition, «die zu grosser Verantwortung verpflichtet». Schliesslich hätten die Bürgerinnen und Bürger in aller Regel keine Ausweichmöglichkeit: «An der Verwaltung kommt niemand vorbei.»

In einem Fall etwa wollte das Bevölkerungsamt einer Holländerin keine Wohnsitzbestätigung ausstellen. Grund war, dass Ehemann und Kinder im Jahr 2015 nach Holland übersiedelten, während die Frau aus beruflichen Gründen in Zürich angemeldet blieb. Das jedenfalls glaubte sie. Was sie nicht wusste: Der damalige Vermieter hatte der Stadt vorschriftsgemäss mitgeteilt, dass die Familie die gemeinsame Wohnung aufgegeben habe. Und da die Frau in jener Zeit keine eigene Wohnung mehr hatte, sondern bei Freunden oder im Hotel nächtigte, meldete sie auch niemand neu an.

Als die Frau definitiv nach Holland zu ihrer Familie zog und das Bevölkerungsamt um eine Wohnsitzbestätigung bat, erfuhr sie, dass sie seit 2015 als abgemeldet galt. Und das sei leider nicht zu ändern. Nur: Die Frau brauchte die Wohnsitzbestätigung, um sich in Holland bei einer Krankenkasse anmelden zu können. Erst auf Intervention der Ombudsstelle erklärte sich das Amt bereit, das Dossier der Frau zu prüfen und eine Bestätigung auszustellen.

Erstellt: 17.05.2018, 08:05 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Nachhaltig investieren lohnt sich

Bei Privatanlegerinnen und -anlegern ist nachhaltiges Investieren noch wenig verbreitet. Dabei bringt es einen doppelten Gewinn.

Blogs

Never Mind the Markets In Italien tickt eine Zeitbombe

Mamablog Tierisch viel Spass mit den Wölfli

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Umgekippt: Der 128 Meter hohe Radio- und Telefonmast «La Barillette» der Swisscom liegt in Cheserex am Boden, nachdem 8 Kilogramm Sprengstoff zwei seiner Standfüsse zerstört haben. (24.Mai 2018)
(Bild: Valentin Flauraud/Laurent Gillieron/Laurent Darbe) Mehr...