«Miniautobahn» im Weinland vor Vollendung

Bundesrat Moritz Leuenberger weiht am Freitag nächster Woche die A4 im Zürcher Weinland ein. Die «Miniautobahn» soll mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer bringen und die Gemeinden entlasten.

Nach drei Jahren Bauzeit: Kommende Woche wird der Abschnitt der A4 im Zürcher Weinland eingeweiht.

Nach drei Jahren Bauzeit: Kommende Woche wird der Abschnitt der A4 im Zürcher Weinland eingeweiht. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach einer Bauzeit von rund drei Jahren steht die ca. elf Kilometer lange Strecke nun vor der Vollendung. Die richtungsgetrennte Strasse mit je zwei Fahrspuren weist einen Trennstreifen mit Schutzplanken auf. Weil auf einen Pannenstreifen verzichtet wurde, ist die A4 acht Meter schmaler als eine Autobahn. Darauf bezieht sich der Ausdruck «Miniautobahn».

Die offizielle Eröffnung nimmt Bundesrat Moritz Leuenberger vor. Bis dahin stehen laut Mitteilung noch letzte Arbeiten an. So müssten etwa noch Signale montiert, Markierungen angebracht und Böschungen bepflanzt werden. (fsc/sda)

Erstellt: 14.10.2010, 12:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 100 Restaurants.

Blogs

Sweet Home Nehmen Sie sich Zeit für Veränderungen

Geldblog So streng ist der PK-Vorbezug limitiert

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Burn, baby, burn: An der «Nit de la Cremà» im südspanischen Alicante brennen zu Ehren des Heiligen Johannes rund 180 riesige Holzfiguren. (24. Juni 2019)
(Bild: Manuel Lorenzo/EPA) Mehr...