Mörgeli, Mörgeli, Mörgeli, Mörgeli, Mörgeli, Mörgeli, Mörgeli

Was hat die Leserinnen und Leser der Zürich-Seiten von Tagesanzeiger.ch/Newsnet im Jahr 2012 am meisten interessiert? Die Hitparade.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Wetter schlägt wieder mal alle anderen Themen: Der Artikel vom 5. Juli mit dem Titel «Die Gewitterfront nimmt Kurs auf Zürich» war der am meisten gelesene Einzelartikel im Jahr 2012. 60'754 Leserinnen und Leser haben den Text angeklickt, der laufend aktualisiert wurde und am Folgetag schliesslich den Titel «Hochwassergefahr entschärft» trug.

Nimmt man allerdings einen Artikel und den am gleichen Tag publizierten Vertiefungstext zusammen, interessierte das Thema Jugendliche und Prostituierte im Niederdorf am meisten. So erschien am 12. April zuerst der Text unter dem Titel «Am Samstag wollen bis zu 200 Jugendliche zu den Prostituierten» und kurz darauf «Was eine Prostituierte von jungen Kunden hält». Einzeln erreicht letztgenannter Artikel Rang 2 (54'159 Klicks) und die Vorgeschichte Platz 9 (41'070) in unserer Hitparade. Zusammen kommen sie auf 95'229 Tagi-online-Besucherinnen und -Besucher.

Zählt man ein zweitägiges Ereignis wie die Verschiebung des MFO-Gebäudes beim Bahnhof Oerlikon als Ganzes, gibt es einen neuen Jahreszweiten. Die beiden Texte vom 22. und 23. Mai erreichten einzeln Rang 7 und Rang 11 und wurden zusammen von 80'994 Interessierten gelesen.

Der Fall Mörgeli war im November ein Dauerbrenner

Addiert man wiederum eine Artikelreihe zum selben Thema, ergibt sich erneut ein anderer Sieger. So erschienen zum Fall Christoph Mörgeli in der Phase der Zuspitzung zwischen dem 12. und 21. November sieben Texte, die insgesamt von 216'653 Besucherinnen und Besuchern von Tagesanzeiger.ch/Newsnet angeklickt wurden. Der bestgelesene Einzelartikel zum Fall des von der Uni Zürich schliesslich entlassenen SVP-Nationalrats trug den Titel «Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Uni-Angestellte» und erreicht in der Hitparade Platz 10.

Interessanterweise figuriert der erste Artikel über die Leistungsmängel des Kurators des Medizinhistorischen Museums nicht in den Top 100. Der «Tages-Anzeiger» hatte am 11. September als Erster über die Vorwürfe der Universität an Mörgeli berichtet.

Maurer und der Tibeter

Zurück zum Podest mit den drei am häufigsten angeklickten Einzelgeschichten auf den Zürich-Seiten von Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Nach Gold an die Gewitterfront und Silber an die Prostituierte figuriert auf dem dritten Treppchen ein SVP-Politiker. Die Ehrungen und die Reise von Bern über Zürich ins heimatliche Hinwil des designierten Bundespräsidenten Ueli Maurer am 13. Dezember haben 50'679 Userinnen und User angesprochen – allenfalls auch, weil sich ein Zwischenfall ereignete. So wollte auf dem Triumphzug durch Hinwil ein aufgeregter Tibeter Maurer eine weisse Schärpe umhängen und wurde vom Bundesweibel unsanft zu Boden gedrückt.

Langstrasse, Stromausfall und Brand in der Roten Fabrik

Der Artikel über einen Autofahrer, der am 20. Februar an der Langstrasse vor dem Lambada-Club in eine Menschengruppe fuhr und einen Mann tötete, erreichte 49'330 Leserinnen und Leser, was Rang 4 bedeutet. Platz 5 geht mit 46'616 Klicks an den Stromausfall im Seefeld vom 26. Januar. Gefolgt wird die elektrizitätsfreie Zeit vom Brand in der Roten Fabrik, der am 11. Mai 43'936 Tagi.ch-Userinnen und -User interessierte.

Rang 7 geht wie erwähnt an die Hausverschiebung in Oerlikon, die gut 100 Leserinnen und Leser mehr interessierte als die Überschwemmungen vom 3. Juli, die vor allem in Dübendorf zu einem Dauereinsatz der Rettungskräfte geführt haben (41'822 Klicks). Den letzten einstelligen Rang erreichte, wie ebenfalls schon erwähnt, die Geschichte mit dem Titel «Am Samstag wollen bis zu 200 Jugendliche zu den Prostituierten», und Rang 10 geht an «Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Uni-Angestellte» zum Fall Mörgeli.

Böse Zungen werden kritisieren, dass unter den Top-10-Geschichten keine einzige Politstory figuriert. Diesen würde zumindest Christoph Mörgeli entgegnen, dass seine Entlassung von der Uni sehr wohl und höchst politisch war.

Erstellt: 31.12.2012, 14:06 Uhr

Artikel zum Thema

Hochwassergefahr entschärft

Die Lage am Brienzersee und in der Stadt Bern hat sich trotz neuen Gewittern stabilisiert. In Zürich war die Nacht ruhiger als erwartet. In einigen Kantonen hielten Notrufe jedoch die Behörden auf Trab. Mehr...

«Am Samstag wollen bis zu 200 Jugendliche zu den Prostituierten»

Seit drei Monaten patrouillieren private Security-Leute auf der Strichzone entlang der Zähringerstrasse. Ihre Berichte fördern Erstaunliches zutage. Mehr...

Nach dem Zwischenfall gabs bei Ueli Maurers Feier Gschwellti mit Chäs

Bundesrat Ueli Maurer feierte seine Wahl zum Bundespräsidenten. Zum Schluss fand in seinem Heimatort Hinwil das Festessen statt. Zuvor war ihm ein Unbekannter zu nahe gekommen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Einkaufen, Marken sammeln und kuschelweiche Prämien sichern

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...