«Nein, ich bin kein Querulant»

Der Biobauer und Zürcher Kantonsrat Urs Hans muss morgen vor Gericht. Ihm werden 26 Delikte vorgeworfen, darunter Tierquälerei. Tagesanzeiger.ch/Newsnet traf ihn auf seinem Hof.

«Wir Bauern wollen respektiert werden»: Urs Hans legte sich mit den Behörden an. (Video: Jan Derrer)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als Urs Hans vor rund zehn Jahren seine Rinder gegen Rauschbrand impfen liess, erkrankten viele seiner Tiere. Er ist überzeugt, dass dies die direkte Folge der Impfung war. Deshalb widersetzte er sich 2008 dem Impfobligatorium und liess seine Kühe und Rinder nicht gegen die Blauzungenkrankheit impfen. Darauf wurde Hans mit 2500 Franken gebüsst. Er weigerte sich jedoch, die Busse zu bezahlen.

Morgen muss Hans vor dem Bezirksgericht Winterthur erscheinen. Dem Grünen-Kantonsrat und Biobauern aus Turbenthal ZH werden inzwischen unzählige Widerhandlungen vorgeworfen. Er soll unter anderem gegen das Tierseuchengesetz, Tierschutzgesetz und Heilmittelgesetz verstossen haben. Am schwersten wiegt der Vorwurf der fahrlässigen Tierquälerei: Hans ist der Vernachlässigung eines kranken Jungtiers angeklagt.

Ein Exempel statuieren

Der Biobauer ist überzeugt: Man wolle an ihm ein Exempel statuieren, weil er Impfschäden publik gemacht habe. «Es kann kein Zufall sein, dass man immer wieder meinen Hof kontrolliert hat.» Urs Hans ist seit Jahren ein engagierter Impfgegner. Er versucht hartnäckig, Wissenschaftler, Veterinäre und Behörden von der Gefährlichkeit der Impfstoffe zu überzeugen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 24.11.2011, 10:06 Uhr

Artikel zum Thema

Kanton zahlt für Tiere, die nach obligatorischer Impfung sterben

Stirbt im Kanton Zürich ein Tier als Folge der obligatorischen Impfung gegen eine Tierseuche, so wird der Halter entschädigt. Diese und andere Neuerungen enthält das revidierte kantonale Tierseuchengesetz. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Überraschen Sie mit kaltem Kaffee

Die heissen Tage sind zurück. Und mit ihnen die Lust auf erfrischende Getränke. Ein kalter Kaffee wird auch die anspruchsvollsten Geniesser begeistern und in regelrechte Baristas verwandeln.

Blogs

Mamablog Kinder gehören aufs Land, oder?

Sweet Home Willkommen in der Spaghetteria

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...