Neue Sponsoren für die Kyburgiade

Nach dem Ausstieg des Hauptsponsors stand die Zukunft der Kyburgiade in Frage. Jetzt ist Rettung für das Musikfestival in Sicht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das internationale Kammermusikfestival Kyburgiade, das in diesen Tagen zum 18. Mal auf dem Schloss Kyburg stattfindet, stand eine Zeit lang vor dem Aus. Die Zürcher Kantonalbank (ZKB), die seit Beginn Hauptsponsorin der Veranstaltung war, hat im Februar dieses Jahres die Partnerschaft mit dem Festival aufgelöst, da die laufend steigenden Kosten für die Bank nicht mehr tragbar gewesen seien.

Nun ist die Zukunft der Kyburgiade mit grösster Wahrscheinlichkeit gesichert. Die Verhandlungen mit neuen Sponsoren stehen laut Stephan Goerner, Künstlerischer Leiter der Kyburgiade, vor dem Abschluss.

Zwei Standorte waren der ZKB zu teuer

Die Trennung kam im Frühjahr für die Öffentlichkeit überraschend. Intern habe man seit mehreren Jahren eine Lösung für die Differenzen zu finden versucht. Diese rührten hauptsächlich daher, dass die Gäste bei schlechter Witterung auf die Reithalle in Winterthur ausweichen mussten, da die Kyburg keinen Schutz vor Regen bietet. Diese doppelte Planung ist laut ZKB mit enormen Unkosten verbunden.

Die Kantonalbank hatte vom Verein Kyburgiade eine Modernisierung des Sponsoring-Konzepts, die Konzentration der Veranstaltung auf einen Ort und eine Aufteilung der Kosten auf mehrere Sponsoren als Bedingungen für eine weitere Zusammenarbeit gefordert. (mek)

Erstellt: 07.08.2008, 18:28 Uhr

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Sweet Home Best of: 15 grosse Ideen für kleine Wohnungen

Mamablog Familienvater und Alkoholiker

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Trickkiste: Besucher schauen sich im Deutschen Hygiene Museum eine Installation des Künstlers Thorsten Brinkmann. (22. August 2017)
(Bild: Filip Singer/EPA) Mehr...