Pionierbau Sexboxen und Bürgerrechtsgesetz

Heute entscheidet Zürich, ob in der Stadt die ersten Sexboxen der Schweiz erstellt werden. Und der Kanton bestimmt über ein neues Bürgerrechtsgesetz. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtet ab 12 Uhr laufend.

Einbürgerung und Strassenstrich: Kanton und Stadt Zürich entscheiden über kontroverse Vorlagen.

Einbürgerung und Strassenstrich: Kanton und Stadt Zürich entscheiden über kontroverse Vorlagen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadtzürcher stimmen am heutigen Sonntag über die Errichtung eines Strichplatzes in Zürich- Altstetten ab. Damit soll der unhaltbaren Situation auf dem Strassenstrich am Sihlquai im Kreis 5 Einhalt geboten werden. Es wäre das erste derartige Angebot in der Schweiz.

Entstehen soll der Strichplatz mit zehn garagenähnlichen, offenen Boxen auf einer stadteigenen Brache. Die Freier könnten dort mit dem Auto hineinfahren und die sexuelle Dienstleistung der Prostituierten beziehen. Zudem sind auf dem Areal eine Betreuungsstelle sowie Toiletten vorgesehen.

Verschärfung bei Einbürgerungen

Auf Kantonsebene entscheiden die Stimmberechtigten über ein neues Bürgerrechtsgesetz. Dabei geht es um die Frage, wie Ausländerinnen und Ausländer künftig eingebürgert werden. Zur Auswahl stehen zwei Gesetzesvarianten. Beide führen dazu, dass die Hürden zur Erlangung des roten Passes markant erhöht werden.

Der Regierungsrat lehnt das Gesetz ab, nachdem der Kantonsrat die ursprüngliche Vorlage in einigen Punkten verschärft hat. So sollen neu Personen, die keine Niederlassungsbewilligung haben, von der Einbürgerung ausgeschlossen werden.

Noch höhere Hürden verlangt die SVP. Ihr Gegenvorschlag «Kein Recht auf Einbürgerung für Verbrecher» zielt auf Ausländerinnen und Ausländer ab, die wegen eines Verbrechens verurteilt worden sind. Ihnen soll der rote Pass zeitlebens verwehrt bleiben.

Neue Grafiken

Die Urnen schliessen um 12 Uhr. Anschliessend berichtet Tagesanzeiger.ch/Newsnet laufend über Hochrechnungen und Ergebnisse – erstmals mit neuen, interaktiven Grafiken. Sobald die Entscheide gefällt sind, folgen Reaktionen aus der Politik und von Betroffenen sowie Kommentare der Redaktion.

Kantonales Bürgerrechtsgesetz
ParteiBeschluss Kantonsrat (KR)Gegenvorschlag (GV)Stichfragen
SVPNeinJaGV
SPNeinNeinKR
FDPJaNeinKR
GrüneNeinNein-
GLPJaNeinKR
CVPJaNeinKR
EVPJaNeinKR
BDPJaNein-
EDUJaJaGV
ALNeinNein-

Strichplatz in Zürich
ParteiJaNein
SVPX
SPX
FDPX
GrüneX
GLPX
CVPX
EVPX
SDX
AL--
(ep/sda)

Erstellt: 11.03.2012, 10:55 Uhr

Artikel zum Thema

«Das Problem wird nur verlagert, nicht gelöst»

Für die Leiterin der Zürcher Frauenzentrale gehört Prostitution nicht in die Öffentlichkeit. Sage das Volk Nein zu den Sexboxen, müsse man ein Prostitutionsverbot prüfen. Mehr...

Schweizer Pass und Sexboxen: Die Parolen der Parteien

Am 11. März stimmt der Kanton Zürich über die Vorlage zum Bürgerrechtsgesetz ab. In der Stadt Zürich wird über den Strichplatz in Altstetten entschieden. Die Haltung der Parteien auf einen Blick. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Keine Kompromisse bei der Qualität

Den besten Kaffee herzustellen, ist ein aufwendiger Prozess. Ein Schweizer Unternehmen ist dabei top.

Blogs

Sweet Home Die Mittsommer-Party kann steigen

Michèle & Friends Unsere ungelebten Leben

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Spiel zwischen Mauern: Palästinensische Buben spielen in einem verlassenen Gebäude in Gaza Stadt. (21.Juni 2018)
(Bild: Mohammed Salem) Mehr...