Polizei verhindert Scharmützel in Kloten

Während des Eishockey-Spiels EHC Kloten gegen die ZSC Lions sei es ruhig geblieben, sagte die Polizei. Doch danach habe sie eingreifen müssen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Zürcher Eishockey-Derby in Kloten verhinderte die Polizei am Samstagabend am Bahnhof Zusammenstösse von Fan-Gruppen des EHC Kloten und der ZSC Lions. Die Ordnungshüter setzten dazu Gummischrot und Reizstoff ein.

Nur so habe eine direkte Konfrontation von Gruppierungen der beiden Fanlager verhindert werden können, teilte die Kantonspolizei Zürich in der Nacht auf Sonntag mit. Angaben zu möglichen Verletzten oder Festnahmen machte die Polizei keine.

Im engen Kontakt mit Club- und Fan-Verantwortlichen

Zuvor war es laut Polizei rund um das Eishockey-Spiel ruhig geblieben. Es sei zu keinen Zwischenfällen gekommen. Die Polizei stand mit einem grossen Aufgebot im Einsatz. Kloten gewann das Spiel gegen den ZSC nach Penaltyschiessen 4:3.

Während der letzten beiden Zürcher Derby-Spielen war es jeweils zu Gewalt zwischen Fans und der Polizei gekommen. Für das Spiel vom Samstag stand die Polizei laut eigenen Angaben mit den Club- und Fanverantwortlichen in engem Kontakt. Auch der kantonale Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) machte sich persönlich ein Bild von der Polizeipräsenz. (roy/sda)

Erstellt: 21.01.2018, 02:39 Uhr

Artikel zum Thema

Berner Clubs siegreich – Kloten im Penaltyglück

Der ZSC bezieht eine bittere Derby-Niederlage beim EHC Kloten. Die drei Berner Teams gewinnen alle ihre Duelle in der National League. Mehr...

Wieso Fussball anstrengender ist als Eishockey

Zwei Spiele innert weniger als 48 Stunden: Pep Guardiola schimpft über den Spielplan, und ein Sportarzt erklärt, weshalb Fussballer mehr Regenerationszeit brauchen. Mehr...

Schweiz gewinnt die Eishockey-Show

Video Im zweiten Halbfinal des Davoser Turniers verliert der Gastgeber gegen die Nationalmannschaft hoch. Im letzten Drittel ist den Bündnern die Luft ausgegangen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Neue Perspektiven der Schweiz erleben

Die Air Zermatt AG und der Autovermieter Hertz sorgen für eine sichere und erlebnisorientierte Mobilität, die neue Perspektiven eröffnet.

Blogs

Nachspielzeit Nations League mit Delikatesse

Wettermacher Der Name der Hose

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Picture of two newborn white bengal tiger cubs in Yunnan Wildlife Zoo in Kunming, Southern China on October 12, 2018. - Three playful white Bengal tiger cubs are charming tourists as they clamber around the enclosure at a zoo, days into making their first public appearance. (Photo by FRED DUFOUR / AFP)
Mehr...