Rätselhafter Angriff mit Sackmesser

Eine 21-jährige Frau ist am Dienstagabend vor einem Hauseingang in Spreitenbach von einem ihr unbekannten Mann angegriffen worden. Er versuchte, mit einem Sackmesser auf sie einzustechen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Opfer, eine 21-jährige Schweizerin, war am Dienstagabend um etwa 23 Uhr unterwegs vom Bahnhof Spreitenbach nach Hause. Vor dem Eingang des Mehrfamilienhauses an der Poststrasse 212 tauchte ein Unbekannter auf und versuchte, mit einem Sackmesser auf sie einzustechen. Laut den Aussagen der Frau sagte er dabei kein Wort. Wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt, gab die Frau an, sich heftig zur Wehr gesetzt zu haben. Der Täter liess von ihr ab und ergriff zu Fuss die Flucht.

Dank der massiven Abwehr erlitt das Opfer nur leichte Schnittverletzungen an der rechten Hand, im Gesicht und im Bereich des linken Schlüsselbeines. Die Frau wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital nach Baden gebracht, wo sie ambulant behandelt wurde.

Der Täter war zwischen 20 bis 35 Jahre alt, 175 bis 180 cm gross, schlank, hatte eine sportliche Statur, dunkle Haare und trug eine dunkle Baseballmütze, eine dunkle Jacke, eine Jeanshose und Turnschuhe. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Wer Angaben machen, soll sich unter 056 200 11 11 bei der Kantonspolizei melden. (cim)

Erstellt: 22.07.2010, 16:49 Uhr

Google Map

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Ein Riecher für allerbeste Qualität

Wenn es darum geht, ausgezeichneten Kaffee herzustellen, wird bei Nespresso nichts dem Zufall überlassen.

Kommentare

Blogs

Mamablog «Beim ersten Kind ist der Druck immens»

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...