Reiche Ausländer: Stimmvolk entscheidet über Steuerprivilegien

Über die Abschaffung der Pauschalbesteuerung von reichen Ausländern entscheiden die Stimmberechtigten im Kanton Zürich am 8.Februar 2009.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit der AL-Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für ausländische Millionärinnen und Millionäre» komme am 8. Februar 2009 voraussichtlich nur eine kantonale Vorlage zur Abstimmung, heisst es in einer Mediennitteilung. Der Regierungsrat und die Mehrheit des Kantonsrats empfehlen die Initiative zur Ablehnung.

Die Alternative Liste hatte das Volksbegehren im Oktober 2006 eingereicht. Ziel ist es laut AL, ein steuerliches «Schlupfloch für ausländische Millionäre» zu stopfen. Die Pauschalbesteuerung verstosse gegen die Rechtsgleichheit und das Gebot der Besteuerung nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit.

Schon vor der Lancierung der Initiative hatten Linke und Grüne im Kantonsrat die Pauschalbesteuerung wiederholt kritisiert. Auslöser für die Kritik war der russische Milliardär Vikor Vekselberg, der seit 2004 in Zürich lebt und eine solche Pauschalsteuer entrichtet.

Der Bund erlaubt den Kantonen, reiche Ausländerinnen und Ausländer, die in der Schweiz nicht erwerbstätig sind, statt nach Einkommen und Vermögen nach Aufwand zu besteuern. Dieser beträgt mindestens das Fünffache des Mietwertes des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung. (mro/sda)

Erstellt: 25.09.2008, 10:22 Uhr

Paid Post

Genuss und Freude schenken

Schenken Sie Ihren Freunden Hochgenuss in Form eines FINE TO DINE Gutscheins für über 100 Restaurants.

Blogs

History Reloaded Ein Palast in Stockholm, ein Schloss im Aargau

Mamablog So schaffen Sie sich Ruhe-Inseln

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Eingewickelt in Bananenblätter: Ein «Schlammmensch» nimmt auf den Philippinen am Taong Putik Festival teil. (24. Juni 2019)
(Bild: Ezra Acayan) Mehr...