Rentnerin nach Sturz schwer verletzt

Heute Montagmittag ist eine 86-jährige Frau gestürzt und schlug mit ihrem Kopf gegen ein fahrendes Tram. Ihr Zustand ist kritisch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Unfall ereignete sich heute Montagmittag um 11.30 Uhr an der Endstation Frankental. Eine 86-jährige Frau wollte in Begleitung ihres Ehemanns von der Frankentalstrasse die Gleise bei der Tramschlaufe Frankental überqueren, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Dabei stolperte die Frau über den Randstein und stürzte.

Beim Sturz schlug die Frau mit dem Kopf gegen den hintersten Teil eines herbei fahrenden Trams. Laut Angaben der Stadtpolizei war es für den Chauffeur unmöglich, die Frau rechtzeitig zu sehen. Sie zog sich schwere Kopfverletzungen zu und wurde von Schutz & Rettung ins Spital gebracht.

Der Zustand der Frau ist kritisch. Ihr Ehemann steht unter Schock und wird psychologisch betreut. (fsc)

Erstellt: 11.04.2011, 15:01 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Frauen wetteifern um Sex-Dates!

Casual-Dating ist ein Spiel. Zumindest für Simone und ihre Freundinnen, die gegenseitig um Sex-Dates wetteifern. Ihre Spielwiese: die grösste Erotik-Plattform der Schweiz.

Blogs

Geldblog Was für die Vorsorgesäule 3b spricht

Mamablog «Gehst du nach der Geburt wieder arbeiten?»

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Zyklon Idai: Ein Mädchen beobachtet sichtlich geschockt, wie Menschen aus der Stadt Buzi in Mosambik nach ihrer Rettung am Hafen in Beira an Land gehen. (22. März 2019)
(Bild: Andrew Renneisen/Getty Images) Mehr...