SBB müssen für miese Kundeninfo zahlen

Die SBB informierten die Kunden bei Störungsfällen so schlecht, dass sie dem ZVV 750'000 Franken zahlen sollte. Weil die Bahn aber sehr pünktlich war, kommt sie billiger davon.

Unfall am Bahnhof Stadelhofen im November 2011: Bei Störungen hapert es bei der Information der Kunden.

Unfall am Bahnhof Stadelhofen im November 2011: Bei Störungen hapert es bei der Information der Kunden. Bild: Stapo Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bereits zum sechsten Mal bewertete der ZVV im vergangenen Jahr die Leistungen der SBB. Geachtet wurde auf Pünktlichkeit, Fahrgast- Information im Störungsfall sowie auf Sauberkeit auf Bahnhöfen und in Zügen.

Gut schnitten die SBB in Sachen Pünktlichkeit ab. Die zwölf S-Bahnen, die auf dem Kernnetz des ZVV verkehren, erreichten 126 von 144 möglichen Punkten, wie SBB und ZVV am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Damit wurde der Wert des Vorjahres um neun Punkte übertroffen. Für die SBB resultiert deshalb ein Bonus von knapp 500'000 Franken.

Pro Monat sind maximal zwölf Punkte möglich. Falls in dieser Zeitspanne 95 Prozent der Züge einer S-Bahn-Linie ihr Ziel mit weniger als sechs Minuten Verspätung erreichen, wird ein Punkt gutgeschrieben.

Malus von 750'000 Franken

Unverändert schlecht ist Resultat bei der Information im Störungsfall. Diese wird von den Passagieren selbst bewertet. Als Datengrundlage dienen die Resultate der ZVV-Kundenbefragung, die alle zwei Jahre durchgeführt wird (zuletzt: 2010). Das Resultat liegt wie bereits 2010 bei 63 Punkten. Entsprechend resultiert ein Malus von 750'000 Franken, wie es in der Mitteilung heisst.

In Sachen Sauberkeit auf Bahnhöfen und in Zügen fällt die Bilanz noch immer durchzogen aus. Die SBB bewegen sich diesbezüglich im «neutralen Bereich», heisst es in der Mitteilung. Unter dem Strich resultierte deshalb weder ein Bonus noch ein Malus.

Unter dem Strich müssen die SBB also dem ZVV einen Malus in der Höhe von 250'000 Franken entrichten. Im Vorjahr waren es 617'000 Franken. Der ZVV und die SBB seien weiter vom «grossen Nutzen» des Bonus-/Malussystems überzeugt. In der Vergangenheit habe dieses zu zahlreichen Verbesserungen geführt.

Was halten Sie von der Kundeninformation im Störungsfall? Wie viele Punkte (von 100) würden Sie den SBB geben? (ep/sda)

Erstellt: 02.02.2012, 13:38 Uhr

Artikel zum Thema

Chaos im Morgenverkehr: Zug riss Fahrleitung herunter

Heute Morgen kam es zu Unterbrüchen und Verspätungen im Hauptbahnhof, dem Stadelhofen und Altstetten. Grund war ein Zug, der zwischen Schlieren und Dietikon eine Fahrleitung herunterriss. Mehr...

Nur die Zeitungen kamen rechtzeitig ans Ziel

Die Kollision zwischen einem Zug und einem Zeitungslieferwagen im Bahnhof Stadelhofen legte den Schienenverkehr fast lahm. Der Chauffeur lieferte die Printprodukte trotzdem aus. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Bester Kaffee von zufriedenen Kaffeebauern

Nespresso und Fairtrade arbeiten zusammen, um die soziale und wirtschaftliche Situation der Kaffeebauern zu verbessern.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...