Schüsse abgefeuert – Polizei umstellt Haus

Mit Pistolenschüssen hat ein 44-jähriger Mann in Wettswil am Albis auf den Besuch seiner Ex-Freundin geantwortet. Danach verschanzte er sich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie es in einer Meldung der Kantonspolizei Zürich heisst, wollte die Frau am Abend bei ihrem Ex-Freund Kleider abholen. Nachdem sie geläutet hatte, feuerte der Mann aus einem Fenster der Liegenschaft zwei Schüsse ab, die glücklicherweise niemanden trafen. Die Frau suchte Schutz in einem Nachbarhaus, von wo aus die Polizei alarmiert wurde.

Die Polizei umstellte das Haus. Spezialisten der Verhandlungsgruppe nahmen telefonischen Kontakt mit dem Schützen auf, der drohte, bei einem polizeilichen Zugriff die Waffe einzusetzen. Um 3 Uhr konnte der Mann schliesslich dazu bewogen werden, die Pistole auf einem Fenstersims zu deponieren und ins Freie zu kommen. Dort wurde er widerstandslos festgenommen. Die Einsatzgruppe Diamant, die für einen Zugriff bereitgehalten wurde, musste nicht intervenieren. Der Verhaftete wurde der Staatsanwaltschaft zugeführt. (cpm/ap)

Erstellt: 19.09.2008, 06:33 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Die Tage der Ehe sind gezählt

Blog Mag Das Ende der Seifenoper

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...