So hat Zürich abgestimmt

In Zürich wurde am heutigen Abstimmungssonntag über zwei kantonale Vorlagen entschieden. In der Stadt stimmten die Zürcherinnen und Zürcher über zwei Geschäfte ab. Die Ergebnisse im Überblick.

Lade Grafik...

Deutliches Zeichen: Alle zwölf Zürcher Bezirke stimmten dem Hooligan-Konkordat zu.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Angenommen:

  • Das Abstimmungsresultat zum Gesetz über den Beitritt zum Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen ist überaus deutlich ausgefallen: 85,5 Prozent der Stimmberechtigten des Kantons Zürich haben die Vorlage angenommen. Alle zwölf Bezirke stimmten dem Hooligan-Konkordat zu. Damit folgten die Zürcherinnen und Zürcher der Empfehlung des Kantons- und Regierungsrates.
  • Ganz klar wurden in Zürich auch die beiden städtischen Vorlagen angenommen. Rund 77 Prozent der Stimmberechtigten sprechen sich für den Bau der Schulanlage Blumenfeld aus. Dem Objektkredit von 90 Millionen Franken wurde in allen Stadtkreisen zugestimmt. Der Kreis 11, in dem das Schulgebäude errichtet wird, wies mit rund 70 Prozent jedoch den niedrigsten Ja-Stimmen-Anteil aus.
  • Auch der Bau einer neuen Wohnsiedlung auf dem Areal Kronenwiese wurde deutlich angenommen. Der Ja-Stimmen-Anteil lag bei rund 75 Prozent, knapp 40 Prozent der Stimmberechtigten gingen an die Urne. Der Kreis 6, in dem sich die Kornhauswiese befindet, hat sich als erster der zwölf Stadtkreise für die Vorlage ausgesprochen. Bis ins Jahr 2016 soll die Siedlung mit 99 Wohnungen errichtet werden.

Abgelehnt:

  • Klar abgelehnt wurde hingegen die Juso-Initiative «Gegen Steuergeschenke für Superreiche; für einen starken Kanton Zürich». Alle zwölf Bezirke lehnten die sogenannte Bonzensteuer ab. Am deutlichsten sagte der Bezirk Meilen mit gut 75 Prozent Nein zur Vorlage.

Erstellt: 09.06.2013, 16:27 Uhr

Hooligan-Konkordat

Bonzensteuer

Schulhaus Blumenfeld

Siedlung Kronenwiese

Artikel zum Thema

Fehr an die Adresse des FCZ und von GC: «Jetzt ist fertig mit Rumeiern»

Sechs von sieben Zürcher Stimmbürgern haben der Verschärfung des Hooligan-Konkordats zugestimmt. Die Gegner räumen ihre Schlappe ein, während Regierungsrat Mario Fehr gegenüber den Clubs deutlich wird. Mehr...

Eindrücklicher als jeder Fanmarsch

Das überdeutliche Ja zur Verschärfung des Hooligans-Konkordats ist eine grosse Schlappe für die Fussballfans. Damit haben sich die Bürger die Probleme aber nicht vom Hals geschafft. Mehr...

Bonzensteuer: «Ein Ja zum Standort Zürich»

Sämtliche zwölf Bezirke des Kantons schickten die Juso-Initiative bachab. Nur eine Gemeinde im Kanton sagte Ja. Dies freut die Bürgerlichen, die das Resultat als Rückendeckung für den Wirtschaftsstandort sehen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Von Kopf bis Fuss Mein Weg auf die Rigi

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...