Sozialhilfebezüger kassierten zu Unrecht 6,3 Millionen Franken

558-mal haben Sozialhilfebezüger im vergangenen Jahr Leistungen zu Unrecht bezogen. Die Zahl der Fälle ist zwar geringer als im Vorjahr, doch die Summe der Leistungen ist gestiegen.

Vermeldet einen Rückgang der Sozialhilfefälle: Stadtrat Martin Waser (SP).

Vermeldet einen Rückgang der Sozialhilfefälle: Stadtrat Martin Waser (SP). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

18'392 Personen haben im Laufe des vergangenen Jahres mindestens vorübergehend Sozialhilfe bezogen. Das waren 1,5% weniger als im Jahr zuvor, wie an einer Medienkonferenz am Dienstag ausgeführt wurde.

Die Zahl der Sozialhilfefälle - die häufig mehr als eine Person umfassen - sank um 0,4% auf 12'644. Die Sozialhilfequote betrug 5,0% - jede und jeder zwanzigste Bewohner der Stadt Zürich erhielt also während einer gewissen Zeit staatliche Unterstützung. Seit 2005 (6,6%) ist die Quote kontinuierlich gesunken.

Rund vier Millionen an unrechtmässige Bezüger verloren

Viele Sozialhilfeabhängigen können jeweils nach einiger Zeit wieder auf eigenen Beinen stehen. Neu nahmen die Behörden im Laufe des Jahres 2010 4183 Sozialhilfefälle auf (0,7%) und konnten im Gegenzug 4150 (-6,6%) wieder abgeben. Ende Dezember 2010 wurden 8223 Fälle gezählt (Vorjahr 8069).

Im vergangenen Jahr kam es zu total 558 Rückforderungen (Vorjahr: 708) von unrechtmässig bezogenen Sozialhilfeleistungen von mehr als 2000 Franken. Dabei ging es um eine Gesamtsumme von 6'284'600 Franken (Vorjahr: 5'871'280 Franken). Allerdings sind nur rund ein Drittel dieser Rückforderungen erfolgreich. (fsc/sda)

Erstellt: 07.06.2011, 11:56 Uhr

Artikel zum Thema

Sozialhilfebezüger hat heimlich gearbeitet

Vor dem Obergericht musste sich ein 48-jähriger Schweizer verantworten, der fast sechs Jahre lang Sozialhilfe kassiert hat. In dieser Zeit verdiente er fast eine halbe Million Franken. Mehr...

Alleinerziehende Mutter mit Kindern in der Militärunterkunft: «Alles versucht»

In Bonstetten sperrte sich eine Sozialhilfeempfängerin so lange gegen die Behörde, dass sie mit ihren beiden Kindern in eine Militärunterkunft ziehen musste. Jetzt riskiert sie, dass die Kinder in ein Heim müssen.. Mehr...

Zahl der Sozialhilfeempfänger nimmt zu

In der Schweiz sind dieses Jahr etwas mehr Leute auf das Sozialamt gegangen als letztes Jahr. Vor allem bei einer Altersgruppe hat die prozentuale Zunahme stark zugenommen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Sweet Home 10 herrliche Gemüserezepte

Geldblog Buchverluste gehören eingeplant

Die Welt in Bildern

Irgendwie ist die Luft draussen: Am Australien Open in Melbourne sitzen die kleinen Zuschauer im Regen. (23. Januar 2020)
Mehr...