Stadionverbot für Alkoholwerbung

Das Blaue Kreuz des Kantons Zürich will Alkoholwerbung aus den Sportstadien verbannen.

Bisher gilt in den Schweizer Stadien ein Verbot für  Spirituosenwerbung: Neu soll auch für Bier nicht mehr geworben werden.

Bisher gilt in den Schweizer Stadien ein Verbot für Spirituosenwerbung: Neu soll auch für Bier nicht mehr geworben werden. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Blaue Kreuz des Kantons Zürich fordert, dass die Alkoholwerbung künftig Stadionverbot erhält. Mit diesem Werbeverbot sollen vor allem Jugendliche geschützt werden. Am Dienstag lancierte der Verband dazu eine kantonale Initiative.

Sport und Alkohol passen nicht zusammen, findet Stephan Kunz, Geschäftsführer des Blauen Kreuzes des Kantons Zürich. Für ihn ist es unethisch, die positiven Gefühle des Sports mit Alkohol in Verbindung zu bringen. Vor allem bei Fussball- und Eishockeyspielen sei Bierwerbung aber sehr präsent und wirke auch entsprechend.

In zahlreichen Studien sei nachgewiesen worden, dass der Alkoholkonsum nach dem Ansehen von Alkoholwerbung steige, sagte er vor den Medien in Zürich. Weil Jugendliche noch stärker beeinflussbar sind als Erwachsene und einen grossen Teil des Publikums in Stadien ausmachen, sieht das Blaue Kreuz diese Zielgruppe besonders gefährdet.

«Wurst und Bier gehören dazu»

«Wir sind keine Genussverhinderer», stellte Kunz klar. Wurst und Bier würden zu einem Stadionbesuch dazugehören. Man wolle den Alkoholkonsum in Sportanlagen nicht verbieten. Die Werbung dafür sei jedoch nicht angebracht.

Die Alkoholindustrie, insbesondere die Bierbrauer, investieren jährlich Hunderte von Millionen Franken in die Werbung und ins Sportsponsoring. Das Blaue Kreuz kritisiert, dass Spitzensportler dabei zu Botschaftern für Alkoholgenuss werden und junge Fans selber zu Werbeplattformen, wenn sie die Vereinsshirts kaufen.

Spirituosenwerbung ist bereits verboten

Bereits jetzt ist in der Schweiz landesweit ein Spirituosen-Werbeverbot in Sportstadien und an Sportanlässen in Kraft. Die Initiative würde das Werbeverbot im Kanton Zürich auf alle alkoholischen Getränke, insbesondere auch auf Bier, ausweiten.

Für das Blaue Kreuz ist dies aber nur der Anfang. Langfristig soll das komplette Alkoholwerbeverbot an Sportanlässen in der ganzen Schweiz eingeführt werden. Man hoffe, dass die Zürcher Initiative eine Kettenreaktion auslöse und den Weg dafür ebne, sagte Kunz. Am Mittwoch beginnen die Helfer des Mässigungsverbandes – wie sie sich selber nennen – damit, die 6000 nötigen Unterschriften zu sammeln. (pia/sda)

Erstellt: 21.08.2012, 12:53 Uhr

Artikel zum Thema

Läden sollen nach 22 Uhr keinen Alkohol mehr verkaufen

Der Bundesrat will gezielt gegen nächtliche Alkoholexzesse vorgehen. Läden sollen deshalb ab 22 Uhr keine alkoholischen Getränke mehr verkaufen dürfen. Gelockert Werden jedoch die Werbeeinschränkungen. Mehr...

Letzigrund wird zur Sperrzone für Biertrinker

Beim nächsten Zürcher Derby werden viele Fans auf ihr Lieblingsbier verzichten müssen. Der Ausschank von gängigem Bier und hartem Alkohol wird verboten – und zwar nicht nur im, sondern auch ums Stadion. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Casualdating ist besser als Tinder

Noëlle war acht Monate auf Tinder. Hier verrät sie, weshalb sie die Suche nach Sex-Dates jetzt lieber über The Casual Lounge angeht.

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Eine Karawane zieht durch die Strasse: In Selcuk im Westen der Türkei sind ein Viehbesitzer und sein Kamel auf dem Weg zum jährlichen Kamelringen. Der traditionelle Wettkampf existiert bereits seit 2400 Jahren (19. Januar 2019)
(Bild: Bulent Kilic) Mehr...