Strafverfahren gegen Aepplis Chefbeamten

Im Fall Mörgeli rückt eine weitere Person in den Fokus: Hochschulamtchef Sebastian Brändli hat möglicherweise das Amtsgeheimnis verletzt.

Ungünstiger Beschluss für sie im Fall Mörgeli: Die Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli. (9. Juni 2014)

Ungünstiger Beschluss für sie im Fall Mörgeli: Die Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli. (9. Juni 2014) Bild: Patrick B. Kraemer/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) muss in der Causa Mörgeli eine Niederlage einstecken: Das Obergericht hat der Staatsanwaltschaft grünes Licht gegeben, um eine Strafuntersuchung gegen Aepplis Chefbeamten Sebastian Brändli zu eröffnen. Dies berichtet die «SonntagsZeitung». Staatsanwalt Andrej Gnehm wirft Brändli demnach Amtsgeheimnisverletzung vor: Er soll die massgebliche Quelle gewesen sein, als die Zeitung «Sonntag» 2012 die Entlassung von SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli als Kurator des medizinhistorischen Museums vermeldet hat.

Brändli hatte zuvor gemäss dem Artikel intensiven Email- und Telefonkontakt mit dem Journalisten der Zeitung. Auf Anfrage der «SonntagsZeitung» verneint das Departement von Aeppli, dass Brändli, Chef des Zürcher Hochschulamtes, eine Amtsgeheimnisverletzung begangen habe: «Bildungsdirektion und S. Brändli halten fest, dass der Vorwurf der Amtsgeheimnisverletzung nicht zutrifft», zitiert die Zeitung die Stellungnahme. (thu)

Erstellt: 18.01.2015, 09:46 Uhr

Sebastian Brändli, Chef des Zürcher Hochschulamtes. (Archivbild: Keystone)

Artikel zum Thema

Wichtiger Entscheid im Fall Mörgeli

Die Rekurskommission der Zürcher Hochschulen hat entschieden, ob Christoph Mörgeli zu Recht entlassen wurde. Doch niemand will über das Urteil sprechen. Mehr...

Aeppli soll wegen Mörgeli nicht vor den Richter

Die Immunität von Regierungsrätin Regine Aeppli soll nicht fallen. Diese Meinung vertritt die Mehrheit der kantonsrätlichen Geschäftsleitung. Dennoch kommt es zu einem Showdown im Parlament. Mehr...

Anklage gegen Iris Ritzmann löst sich in Luft auf

Im Prozess gegen Titularprofessorin erleidet die Anklage einen schweren Rückschlag: Das Gericht hält die Beweismittel für unzulässig. Ritzmann war von Christoph Mörgeli angezeigt worden. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Blogs

Beruf + Berufung Wo digitale Nomaden der Einsamkeit entkommen

Geldblog PK-Vorbezug: Bedenken Sie die Folgen!

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...