Tanklastwagen mit Hühnerblut auf der A1 umgekippt – Gaffer sorgen für Stau

Bei einem spektakulären Selbstunfall auf der A1 in Brüttisellen ist der Chauffeur leicht verletzt worden. Die Polizei rechnet damit, dass es im Raum Zürich bis in den Abend hinein zu Behinderungen kommt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Den Verkehrsteilnehmern bot sich heute Donnerstagmorgen kurz nach 9.30 Uhr auf der A1 zwischen dem Brüttiseller-Kreuz und den Rastplatz Balterswil in Fahrtrichtung Winterthur ein spektakuläres Bild.

Ein von Zürich kommender Tanklastwagen war aus derzeit noch ungeklärtem Grund über den rechten Fahrbahnrand geraten und kollidierte seitlich mit der Leitplanke. Anschliessend überquerte der Sattelschlepper den Pannenstreifen sowie sämtliche Fahrbahnen und kollidierte heftig mit der Mittelleitplanke. Der Tankauflieger kippte dabei nach links und kam auf der Seite liegend zum Stillstand.

Stau wegen Gaffer

Der Verkehr staute sich daraufhin auf einer Strecke von zehn Kilometern bis nach Zürich-Seebach. Auch auf der anderen Seite kam es ebenfalls zu einem Rückstau, weil die Lenker ihre Fahrt verlangsamten, um sich die Szenerie anzuschauen. Mehrere Fahrstreifen mussten mehrere Stunden lang gesperrt werden. Laut Kantonspolizei ist mit Behinderungen bis in den Abendverkehr zu rechnen.

Es bestand keine Gefahr durch auslaufenden Treibstoff. Der Lastwagen war mit ungefährlichem Inhalt beladen. Dabei handelte es sich um Hühnerblut. Aus einem Leck ist eine unbestimmte Menge ausgeflossen, der Rest musste in einen anderen Tanklastwagen umgepumpt werden. Der 31-jährige Chauffeur wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Grossaufgebot

Nebst der Kantonspolizei standen die Stützpunktfeuerwehr Uster, die Feuerwehr Wangen-Brüttisellen, das Tiefbauamt des Kantons Zürich, das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (Awel), ein spezialisiertes Bergungsunternehmen sowie eine Ambulanz im Einsatz.

(pu/sda)

Erstellt: 06.11.2014, 11:39 Uhr

Artikel zum Thema

Mädchen und Rentnerin auf dem Zebrastreifen schwer verletzt

Gestern Abend sind in Uster und Schlieren insgesamt drei Passantinnen auf Fussgängerstreifen angefahren worden. Eine 65-jährige Frau und eine 15-jährige Schülerin erlitten schwere Verletzungen. Mehr...

Schulbus prallt in Tanklastwagen

In Ägypten hat sich ein schwerer Unfall ereignet: Ein Bus brannte fast vollständig aus. Mindestens 18 Jugendliche starben. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Blogs

Geldblog So werden Sie im Alter zum Lebenskünstler

Mamablog Gewalt entsteht aus Überforderung

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Wer ist hier der Gockel: Zwei Truthähne warten im Willard Intercontinental Hotel in Washington auf ihre Begnadigung durch Donald Trump. Die meisten anderen Turkeys landen zu Thanksgiving im Ofenrohr (18. November 2018).
(Bild: Jacquelyn Martin) Mehr...