TeleZüri klagt gegen Juso

TeleZüri klagt gegen die Juso der Stadt Zürich, weil diese dem Lokalsender und dessen Chefredaktor Markus Gilli vorgeworfen hatten, «Rassisten» zu verteidigen.

TeleZüri gegen die Juso: Markus Gilli reicht eine Klage wegen Persönlichkeitsverletzung gegen die Jungpolitiker ein. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Lokalsender TeleZüri hat am Mittwoch bei den Zürcher Justizbehörden eine Klage wegen Persönlichkeitsverletzung und unlauteren Wettbewerbs gegen die Juso Zürich eingereicht. Dies teilt der Sender in einer Medienmitteilung mit.

Grund der Klage: Die Juso hatten am Dienstag in einer Medienmitteilung TeleZüri und dessen Chefredaktor Markus Gilli vorgeworfen, «Rassisten» zu verteidigen. «Jeder, der Rassismus verteidigt, unterstützt diesen und wird Teil von ihm», heisst es in dem Communiqué der Juso.

Der Partei wurde vom Rechtsvertreter von TeleZüri eine Frist zum Rückzug der Medienmitteilung und zur Publikation einer öffentlichen Entschuldigung gegenüber TeleZüri und Markus Gilli gesetzt. Da die Juso nicht reagiert hätten, habe TeleZüri zu juristischen Mitteln gegriffen.

Reaktion auf Auftritt von Alfred Heer

Die Jungpolitiker reagierten mit ihrer Medienmitteilung auf eine Stellungnahme Gillis, der gegenüber den Medien äusserte, Alfred Heer sei in der Sendung «SonnTalk» als Politiker und nicht als Privatperson aufgetreten.

Damit widersprach Gilli der Zürcher Staatsanwaltschaft, die gegen den SVP-Nationalrat ermittelt, weil dieser als Gast des «SonnTalk» am 16. September junge Nordafrikaner pauschal des Kriminaltourismus bezichtigte.

Daraufhin beantragte die Zürcher Staatsanwaltschaft die Aufhebung der Immunität des SVP-Nationalrates, weil Heer diese Aussage als Privatperson und nicht als Nationalrat gemacht habe.

(lcv)

Erstellt: 17.10.2012, 15:32 Uhr

Artikel zum Thema

TeleZüri-Chef rechtfertigt Auftritt von Alfred Heer

Markus Gilli widerspricht der Zürcher Staatsanwaltschaft: Alfred Heer sei als Politiker und nicht als Privatperson in die Sendung von TeleZüri eingeladen gewesen. Mehr...

Alfred Heer unter Rassismusverdacht

Die Liste der SVP-Politiker, die die Antirassismusnorm verletzt haben sollen, wird immer länger. Jetzt befasst sich die Zürcher Staatsanwaltschaft mit dem Zürcher Nationalrat Alfred Heer. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Erneuerbar heizen für eine gesunde Umwelt

Alle erneuerbaren Heizsysteme haben gemeinsam, dass sie die CO2-Emissionen reduzieren, den Wiederverkaufswert Ihrer Liegenschaft erhöhen und langfristig die Heizkosten senken.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...