Uetlibergbahn baut Kapazität massiv aus

Für 60 Millionen kauft die Sihltal Zürich Uetlibergbahn AG sechs neue Zugkompositionen. Ab 2013 werden über 600 Personen gleichzeitig auf den Uetliberg fahren können.

Visualisierung der neuen SZU-Züge: Die Wagen der Stadler Rail werden ab 2013 auf den Uetliberg fahren.

Visualisierung der neuen SZU-Züge: Die Wagen der Stadler Rail werden ab 2013 auf den Uetliberg fahren. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwischen dem Uetliberg und Hauptbahnhof fährt die S10 derzeit mit Zügen, die aus drei Wagen bestehen und 330 Plätze haben. «Die Nachfrage auf der Uetliberglinie S10 ist häufig so gross, dass die Erweiterung der Kapazität dringlich ist», teilt die Sihltal Zürich Uetlibergbahn AG (SZU) heute Dienstag mit.

Deshalb kauft die SZU von der Schweizer Firma Stadler Rail sechs Triebzüge, die zu drei Doppelkompositionen zusammengekoppelt werden können. «Im Submissionsverfahren hat das Angebot von Stadler Rail am besten abgeschnitten», sagt Clemens Schöb, Direktor der SZU. Die Herausforderungen für den Bau der Züge auf den Uetliberg seien anspruchsvoll, da sie als Zweistrom-Fahrzeuge konzipiert sein müssen.

Fast doppelt so viele Passagiere

«Als Bürger von Zürich freue ich mich über den Auftrag der SZU ganz besonders. Damit werden Stadler-Fahrzeuge bald auch auf dem Zürcher Hausberg verkehren», sagt Peter Spuhler, CEO von Stadler Rail. Die heutigen S10-Züge aus dem Jahr 1994 werden revidiert und anschliessend wieder in Betrieb genommen, wobei die bisher aus drei Wagen bestehenden Kompositionen um einen Wagen verlängert werden. Am Fahrplan wird es keine Änderungen geben.

Die sechs Züge kosten knapp 60 Millionen Franken, wie die SZU weiter mitteilt. Im Preis enthalten sind auch Anpassungen an einigen Haltestellen. Werden die zwei Kompositionen aneinandergehängt, können fast doppelt so viele Passagiere wie bisher transportiert werden: Über 600 Fahrgäste passen dann in einen Zug. Ab 2013 sollen die neuen Fahrzeuge in Betrieb sein. (ep)

Erstellt: 28.09.2010, 12:56 Uhr

Artikel zum Thema

Gmüetliberg: Stadt prüft Kauf

Die Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich interessiert sich für das Restaurant Gmüetliberg an der Endstation der Uetlibergbahn. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Neustart dank alten Kaffeesorten

Nespresso lanciert mit «Reviving Origins» eine Initiative zur Wiederbelebung des Kaffeeanbaus in wirtschaftlich und politisch gefährdeten Regionen.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Leuchtende Präsidentengattinnen: Melandia Trump und Akie Abe besuchen zusammen das Museum der digitalen Künste in Tokyo (26. Mai 2019).
(Bild: Koji Sasahara) Mehr...