Uni-Start: Frauenanteil steigt erneut

24'450 Studierende werden heute ihr Studium an der Universität Zürich beginnen. Das sind rund 200 Personen mehr als im Vorjahr. Der Frauenanteil ist auf einen neuen Höchststand angestiegen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für rund 24’450 Studentinnen und Studenten der Universität Zürich UZH beginnt am Montag das Herbstsemester 2008. Laut einer Medienmitteilung der Uni Zürich, verzeichnet die Philosophische Fakultät mit 139 Studierenden mehr den im Vorjahresvergleich grössten Zuwachs an Studierenden, gefolgt von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät mit zusätzlich 68 Studierenden. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät weist einen Rückgang von 83 Studierenden auf. Die Medizinische Fakultät bietet dieses Semester 220 statt 200 Studienplätze an, darunter auch solche für das neue Fach Chiropraktik.

2381 junge Frauen und Männer starten mit dem ersten Semester ihres Studiums. Während an der kleinsten Fakultät – der Theologischen – 16 Erstsemestrige beginnen, sind es an der Philosophischen Fakultät 959 Neustudierende. Am zweitmeisten Erstsemestrige, nämlich 528, verzeichnet die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.

Frauenanteil steigt auf 56,1 Prozent

Der Frauenanteil an der UZH ist mit 13’724 Studentinnen auf einen neuen Höchststand von 56,1 Prozent gestiegen. Von den insgesamt 24'450 Studierenden stammen 20’657 Studierende aus der Schweiz. Mit knapp 3800 Personen beträgt der Anteil ausländischer Studierender 15,6 Prozent. Die meisten ausländischen Studentinnen und Studenten kommen aus Deutschland und Italien, gefolgt von Österreich sowie der Türkei.

Weiterhin verzeichnen die Bachelor- und Masterstudiengänge einen starken Zuwachs. Waren im Jahr 2007 noch 7825 Studierende in einem solchen Studiengang eingeschrieben, sind es derzeit bereits 10’324 Studierende, was einem Zuwachs von 32 Prozent entspricht. Im neuen Semester startet jetzt auch die Philosophische Fakultät, die mit 11'844 Studierenden grösste Fakultät der UZH, mit ihrem Angebot an Masterstudiengängen. Gross ist das Interesse von Studierenden der Pädagogischen Hochschule, die an die Universität übertreten wollen, um hier nach Abschluss des Bachelors PH einen Master UZH aufzunehmen.

Wie in den vergangenen Jahren liegen sämtliche definitiven Studierendenzahlen in der ersten Hälfte Dezember 2008 vor. (tif)

Erstellt: 15.09.2008, 11:22 Uhr

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Mamablog Die Tage der Ehe sind gezählt

Blog Mag Das Ende der Seifenoper

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...