Verlottern erlaubt

Weil Immobilienbesitzer Bruno Stefanini mitten in Winterthur Gebäude verfallen liess, wollte ihm der Stadtrat die Sanierung aufzwingen. Doch die Bürgerlichen im Kantonsrat verhinderten einen Lotterbuden-Paragrafen.

Notdürftig gesichert: Stefanini-Objekt an der Steinberggasse in Winterthur. (2009)

Notdürftig gesichert: Stefanini-Objekt an der Steinberggasse in Winterthur. (2009) Bild: Wolfgang Streuli

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für Winterthur ist es seit Jahren ein Ärgernis: Häuser mitten in der Stadt verlottern derart, dass Ziegel herunterfielen. Die Liegenschaften gehören Immobilienunternehmer Bruno Stefanini, unter anderem Besitzer des Sulzer-Hochhauses. Da er sich nicht zu einer Sanierung seiner baufälligen Gebäude bewegen liess, wollte ihn der Winterthurer Stadtrat dazu zwingen.

Dafür nötig ist eine Gesetzesänderung. Im Jahr 2009 versuchte es der Stadtrat mit einem Vorschlag zur Ergänzung des kantonalen Planungs- und Baugesetzes. Dieser wurde 2011 zurückgewiesen.

Villa in Elgg verkommt

Danach bekamen die Winterthurer Unterstützung aus Elgg, wo Stefaninis «Katzenvilla» steht – und zerfällt. In einer Einzelinitiative verlangte der Elgger Gemeindepräsident, lange leer stehende Gebäude könnten während 22 Jahren von der Gemeinde übernommen werden. Das lehnte der Kantonsrat ab, wie der «Landbote» schreibt.

Nun wurde auch der jüngste Anlauf für eine Lex Stefanini ausgebremst. Gestern sagten nur 54 statt der erforderlichen 60 Parlamentarier im Kantonsrat Ja zur Initiative von SP-Vertreterin Mattea Meyer aus Winterthur. Sie hatte verlangt, dass Hauseigentümer enteignet werden können, wenn sie ihre Liegenschaften derart vernachlässigen, dass keine bestimmungsgemässe Nutzung mehr möglich ist. (ep)

Erstellt: 26.03.2013, 07:53 Uhr

Artikel zum Thema

Immobilienkönig verschenkt Hausteil

Eine Lotterbude steht der Winterthurer Stadtentwicklung im Weg: Bruno Stefanini schenkt der Stadt nun seinen Anteil an dem seit Jahren unbewohnten Haus. Mehr...

Architekt will Sulzer-Hochhaus in einen Wohnturm verwandeln

Wohnungen statt Büros in Winterthurs Wahrzeichen: für den Stadtpräsidenten eine prüfenswerte Idee. Immobilienkönig Bruno Stefanini zählt dagegen auf Firmen. Mehr...

Guisans Mantel geht an Immobilienkönig aus Winterthur

155'000 Franken hat Bruno Stefanini, Aktivdienst-Veteran und Herr über Hunderte von Immobilien, für General Henri Guisans alten Mantel bezahlt. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

Mamablog «Hilfe, mein Sohn will Gamer werden!»
Geldblog Verlockender Dividendensegen

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Irgendwie ist die Luft draussen: Am Australien Open in Melbourne sitzen die kleinen Zuschauer im Regen. (23. Januar 2020)
Mehr...