Vier Kriminaltouristen in Zürich überführt

Acht Einbruchdiebstähle haben vier Kriminaltouristen aus Südamerika begangen, bevor sie von der Kantonspolizei gefasst werden konnten. Sie erbeuteten Deliktsgut im Wert von rund 134'000 Franken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die vier Diebe hatten es vorwiegend auf Schmuck und Bargeld abgesehen. Die Beute verschickten sie jeweils in ihr Heimatland, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte. Die acht Einbrüche fanden in den Jahren 2007 und 2008 in den Kantonen Zürich, Basel-Stadt (2) und Schaffhausen (3) statt.

Der nachgewiesene Deliktsbetrag beläuft sich auf über 134'000 Franken. Hinzu kommen Sachschäden von rund 22'000 Franken.

Verhaftet wurden die vier Männer am 15. April im Zürcher Stadtkreis 3. Bei einer Kontrolle wiesen sich drei Südamerikaner mit mexikanischen Dokumenten und einer mit einem guatemaltekischen Pass aus. Die Inhaber der mexikanischen Pässe erwiesen sich jedoch als Kolumbianer und die Ausweise als erschlichen. (ep/sda)

Erstellt: 12.09.2008, 12:20 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Die Tage der Ehe sind gezählt

Blog Mag Das Ende der Seifenoper

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...