Was ein Profiler zum Bekennerschreiben sagt

Verwirrt, männlich, kommunikativ wenig versiert: So beschreibt ein Sprachprofiler den Verfasser des Bekennerschreibens zur Rohrbombe in Zürich-Seebach.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Sprachprofiler Raimund Drommel gab gegenüber 20 Minuten seine Einschätzung zum Verfasser des Bekennerschreibens ab, welcher die Verantwortung für das Legen zweier Bomben auf einem Industrieareal in Zürich-Seebach übernimmt. Drommel hält es «für durchaus realistisch, dass sich der wirkliche Täter zu Wort gemeldet hat».

Das Bekennerschreiben deute auf «einen verwirrten, männlichen Einzeltäter» hin, der kommunikativ wenig versiert sei. Frauen würden nämlich wortreicher und emotionaler schreiben, zudem passe die Art von Abrechnung, wie sie das Schreiben formuliert, besser zu einem Mann.

«Aufmerksamkeit um jeden Preis»

Drommel hält den mutmasslichen Täter für einen «kleinen Fisch, der keiner sein will» und der «um jeden Preis Aufmerksamkeit erlangen will». Deshalb hält der Profiler es auch für realistisch, dass sich der Verfasser des Schreibens, wie angekündigt, der Polizei stellt.

Am 27. Juni detonierte eine von zwei selbstgebastelten Bomben auf einem Industrie-Areal in Zürich-Seebach. Verletzt wurde niemand. Die zweite Bombe konnte von der Polizei unschädlich gemacht werden. (jcu)

Erstellt: 02.07.2013, 07:58 Uhr

Artikel zum Thema

Bekennerschreiben zu Bombe in Seebach aufgetaucht

Für die Rohrbombe, die letzte Woche auf einem Firmenareal in Zürich-Seebach explodierte, könnten Vertreter der linken Szene verantwortlich sein. Im Internet tauchte ein Bekennerschreiben auf. Mehr...

Eigenbau-Bomben: Waren Spinner am Werk?

Auch einen Tag nach dem mysteriösen Bombenanschlag in Zürich-Seebach ist nicht bekannt, wer die Urheber sind. Ein Gewerbetreibender hat eine Vermutung. Mehr...

Mehrere Gebäude wegen Sprengsätzen evakuiert

Unbekannte haben auf einem Firmenareal in Seebach selbst hergestellte Sprengsätze deponiert. Es kam zu mehreren Evakuationen und Strassensperrungen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Mamablog Familienvater und Alkoholiker

Sweet Home Best of: 15 grosse Ideen für kleine Wohnungen

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Zwei hungrige Mäuler: Zwei wilde Esel auf Zypern stürzen sich auf eine Karotte, die ihnen ein Autofahrer hinhält (3. August 2017).
(Bild: Yiannis Kourtoglou) Mehr...