Video-Interview

Weshalb das neue Hardturmstadion plötzlich 230 Millionen Franken kostet

Das neue Fussballstadion wird viel teurer als ursprünglich geplant. Stadtrat André Odermatt nimmt gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet Stellung – und der Architekt sagt, weshalb er gewonnen hat.

Nehmen Stellung: Hochbauvorsteher André Odermatt und Architekt Daniel Krieg. (Video: Jan Derrer)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Statt den ursprünglich kommunizierten 150 Millionen Franken kostet das neue Stadion auf dem Hardturm nun 230 Millionen. «Eine stolze Summe, die aber begründet ist», sagt Hochbauvorsteher André Odermatt im Videointerview. Er hofft, dass die Stimmbürger nach dem Scheitern des grossvolumigen CS-Stadions dem aktuellen Projekt zustimmen.

Architekt Daniel Krieg ist überzeugt, dass sein Projekt gewonnen hat, weil es sich dem Stadtraum unterordnet. Es zeichne sich durch eine Andersartigkeit aus und unterscheide sich dadurch von allen anderen Projekten. Es sei kein singuläres Projekt, so Krieg weiter.

Erstellt: 24.10.2012, 15:40 Uhr

Umfrage

Gefällt Ihnen das neue Hardturmstadion?

Ja

 
62.9%

Nein

 
37.1%

1754 Stimmen


Bildstrecke

Das neue Hardturmstadion

Das neue Hardturmstadion Die Stadt präsentiert gemeinsam mit dem FCZ und GCZ das Siegerprojekt für das neue Stadion Zürich auf dem Hardturmareal.

Artikel zum Thema

Kanton Zürich zahlt 8 Millionen an den Hardturm

Nach der Absage der Fifa kommt nun der Kanton zu Hilfe: Mit einem Beitrag von 8 Millionen Franken will er den Bau des neuen Hardturm-Stadions unterstützen. Mehr...

Zürich wird das Stadion wohl allein zahlen

Falls es im neuen Hardturm wie geplant Stehplätze gibt, droht die Fifa mit dem Rückzug aus dem Projekt. Die Stadt wäre bereit, die 20 Millionen Franken der Fifa zu übernehmen. Doch das passt nicht allen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...