Wie sich der Wert einer Goldküstenvilla halbierte

Von 25 auf 13 Millionen in sechs Jahren: Ein Banker in Not musste lange warten, bis er seine Erlenbacher Luxusvilla verkaufen konnte.

Die gut vor neugierigen Blicken versteckte Villa mit See- und Panoramasicht ist im Umbau.

Die gut vor neugierigen Blicken versteckte Villa mit See- und Panoramasicht ist im Umbau. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Über Geld redet man nicht gerne – und wenn mans nicht mehr hat, erst recht nicht. Jahrelang hat ein ehemaliger Spitzenmann der Bank Vontobel unter grösster Diskretion versucht, seine Luxusvilla in Erlenbach zu verkaufen. Der einstige Investmentbanker brauchte offenbar Geld, wollte aber nicht, dass dies in der Öffentlichkeit die Runde machte.

Als sein Immobilienmakler die Liegenschaft 2013 im Internet anpries, verpflanzte dieser deshalb die Villa kurzerhand in die steuergünstigere Nachbargemeinde Küsnacht. Potenzielle Kunden sowie Neugierige wurden dadurch in die Irre geführt. Aus pragmatischen Gründen sei diese Massnahme notwendig gewesen, da der Verkäufer anonym bleiben wollte, sagte der zuständige Makler damals gegenüber dieser Zeitung, als sie auf das Ablenkungsmanöver aufmerksam geworden war.

Umbauten sind im Gang

Genützt hat die falsche Fährte nichts: Die Villa blieb jahrelang ein Ladenhüter. Und nun, da sie doch noch verkauft worden ist, kommen sie und ihr ehemaliger Besitzer trotzdem wieder in die Schlagzeilen. So will das Finanzportal «Inside Paradeplatz» erfahren haben, dass die Liegenschaft für 13 Millionen Franken den Besitzer gewechselt hat. Das klingt nach viel Geld. Gemessen an den 25 Millionen, die der ehemalige Eigentümer vor sechs Jahren im Inserat verlangte, ist der Verkaufspreis aber bescheiden. Überprüfen lässt er sich nicht.

Nachweisbar ist hingegen, dass die Liegenschaft tatsächlich den Besitzer gewechselt hat. Das Grundbuchamt von Küsnacht, das auch für die Gemeinde Erlenbach zuständig ist, bestätigt auf Anfrage, dass seit August 2018 ein neuer Eigen­tümer auf die Liegenschaft eingetragen ist. Es handelt sich um die Atlantik Immobilien AG mit Sitz im Engadin. Sie lässt die Millionenvilla derzeit umbauen, wie ein Augenschein zeigt. Die von aussen wie ein Bunker abgeschirmte Liegenschaft erhält eine neue Umgebungsmauer. Gemäss Baugesuch, das im vergangenen Sommer publiziert wurde, sind überdies ein neues Vordach sowie Arbeiten an der Fassade und der Pergola vorgesehen. Die Liegenschaft wirkt bewohnt: Weisser Rauch steigt auf, was belegt, dass die Villa kräftig beheizt wird.

Villa unter dem Hammer

Kräftig eingeheizt worden war auch dem ehemaligen Eigentümer. Während der Banker zunächst jahrelang aus eigenen Stücken versuchte, seine Bleibe zu verkaufen, schritten 2017 die Behörden ein. Das Betreibungsamt lud im Juli 2017 zur öffentlichen Versteigerung des Grundstücks im Restaurant Löwen in Meilen. Ersteigern wollte die Liegenschaft damals aber niemand. Gemäss «Inside Paradeplatz» war der Mindestpreis auf 17 Millionen festgesetzt worden – so hoch sei die Villa mit Hypothekarkrediten und Darlehen belehnt gewesen.

Wie es zu dieser Verschuldung kam, ist nicht bekannt. Der einstige Investmentbanker hatte 2001 Vontobel verlassen – zwar unfreiwillig und mit etlichen Nebengeräuschen, aber gemäss Medienberichten mit einer Abfindung von Aktien in der Höhe von rund 30 Millionen. Einen Teil davon steckte er in den Jahren 2002 und 2003 in den Bau seiner Traumvilla hoch über Erlenbach. Das Terrassenhaus mit eine Wohnfläche von 600 Quadratmeter verfügt über neun Zimmer, fünf Bäder, einen Indoor-Pool, eine Sauna und einen grossen Garten mit einem 180-Grad-Panoramablick über den Zürichsee.

All dies gehört nun der Atlantik Immobilien AG. Sie erstand die Villa, nachdem das Haus nach der erfolglosen Zwangsversteigerung noch einmal in Wirtschafts- und Finanzzeitungen im In- und Ausland ausgeschrieben worden war. Stimmen die Gerüchte über den Verkaufspreis, wonach die Firma nur noch die Hälfte der vor sechs Jahren geforderten Summe bezahlen musste, hat sie wahrlich ein Schnäppchen gemacht. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 07.02.2019, 16:10 Uhr

Artikel zum Thema

Die Millionärsbrücke von Küsnacht

Ein solventer Spender von der Goldküste will eine Hängebrücke übers Küsnachter Tobel finanzieren. Doch es gibt Probleme. Mehr...

Englisch an der Goldküste, Albanisch im Limmattal

Infografik Jede fünfte Person im Kanton Zürich äussert sich bevorzugt in einer Fremdsprache. Zwischen den Regionen gibt es aber grosse Unterschiede. Mehr...

Kinderchor singt gegen Herrliberger Lärmkläger an

Video Fussballfreunde demonstrieren an der Goldküste gegen zwei lärmgeplagte Anwohner. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Studentinnen suchen nach schnellem Sex
/sales/publireportagen/Schweizer-Studentinnen-auf-der-Suche-nach-schnellem-Sex/story/24704622

Die Schweizer Studentinnen haben längst herausgefunden, wie man an scharfen Sex für zwischendurch kommt. Viele von ihnen suchen auf TheCasualLounge.ch unverbindlichen Sex.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Mühevoll geschmückt: Trachtler reiten mit ihren Pferden während des traditionellen Georgiritts zum «Ettendorfer Kircherl» in Bayern. (22. April 2019)
(Bild: Matthias Balk) Mehr...