Wohnsitzfrage könnte Jud ihr Amt kosten

Die Opfiker Stadträtin Beatrix Jud muss gegenüber dem Bezirksrat Bülach ihre Sicht bezüglich ihres Wohnsitzes darlegen.

Opfikon oder doch Reinach? Stadträtin Beatrix Jud muss ihre Wohnsituation darlegen.<br /> Foto: Roman Pfund

Opfikon oder doch Reinach? Stadträtin Beatrix Jud muss ihre Wohnsituation darlegen.
Foto: Roman Pfund

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Bezirksrat Bülach hat sich in seiner Sitzung am Mittwoch unter anderem der Wohnsitzfrage der Opfiker Stadträtin Beatrix Jud angenommen. Jud wird vorgeworfen, dass sie ihren Lebensmittelpunkt nicht wirklich in Opfikon habe, da ihr Ehemann in Reinach BL wohnt. Es seien weitere Abklärungen nötig, sagte Schreiber Peter Dürsteler gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Bevor der Bezirksrat in der Sache einen Entscheid fällt, wolle er Jud das rechtliche Gehör gewähren und ihre Sicht der Dinge hören.

Sollte sich herausstellen, dass Juds Lebensmittelpunkt nicht wirklich in Opfikon ist, könnte sie ihr Amt abgeben müssen. Für Stadt- oder Gemeinderäte gilt, dass sie ihren Wohnsitz an dem Ort haben, wo sie politisieren.

Vor drei Jahren war diese Regelung in der Opfiker Nachbargemeinde Wallisellen FDP-Bauvorstand Urs Remund zum Verhängnis geworden. Weil er sein Haus rund 60 Meter von der Walliseller Grenze entfernt auf Dietlikoner Boden gebaut hatte, musste er seinen Posten abgeben.

Die parteilose Opfiker Sozialvorsteherin Beatrix Jud ist vor rund einer Woche in die Schlagzeilen geraten. Ihr wurde vorgeworfen, neben ihrer Tätigkeit als Stadträtin und als Treuhänderin auch noch IV-Leistungen bezogen zu haben. (nla/sda)

Erstellt: 25.02.2015, 16:16 Uhr

Artikel zum Thema

Regieren trotz IV-Rente

Beatrix Jud präsentiert sich als leistungsfähige Unternehmerin und Politikerin. Doch die amtierende Stadträtin der Stadt Opfikon ist seit drei Jahren krankgeschrieben und erhält Geld von der Invalidenversicherung. Mehr...

Beatrix Jud will im Amt bleiben

Die Opfiker Stadträtin, die eine IV-Rente bezieht, meldet sich zu Wort. Sie gibt nun zu, dass sie staatliche Gelder erhält. Mehr...

«Beatrix Jud hätte ein Vorbild sein können»

David Siems ist selbst auf eine IV-Rente angewiesen. Er ärgert sich über die Berichterstattung im Fall Jud. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

So wird mehr aus Ihrem Spargeld

Es sind karge Zeiten für Sparer: Die Sparkonten werfen so gut wie keinen Zins mehr ab. Doch es gibt eine attraktive Alternative.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Teilnehmer des jährlichen «North East Skinny Dip» rennen in das Meer bei Druridge Bay in England. (23. September 2018)
(Bild: Scott Heppell) Mehr...